Börse, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Börse · Nominativ Plural: Börsen
Aussprache
WorttrennungBör-se (computergeneriert)
HerkunftNiederländisch
Wortbildung mit ›Börse‹ als Letztglied: ↗Lederbörse
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend Portemonnaie, Geldbeutel
Beispiele:
eine zierliche, kleine, schmale, lederne, gestickte, volle, gefüllte Börse
seine Börse herausziehen
seine Börse zücken salopp
ein Geldstück aus der Börse herausnehmen, in seine Börse stecken
in seiner Börse herumsuchen
den Inhalt der Börse ausschütten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Börse · Börsianer
Börse f. ‘Geldbeutel, zentraler Handelsmarkt’ sowie (in der Geldwirtschaft) ‘Markt für Aktien und Wertpapiere’. Mlat. bursa ‘(Leder)beutel, -tasche, Geldsäckchen’, aus lat. byrsa, griech. býrsa (βύρσα) ‘abgezogene Haut, Fell’, ergibt ahd. (9. Jh.), asächs. bursa, mhd. burse, mnl. borse ‘Beutel, Geldtäschchen’. Eine Brügger Kaufmannsfamilie, die in ihrem Wappen drei Geldbeutel führt, erhält den Beinamen van de Borse, und der Platz vor deren Haus sowie die dort stattfindenden Zusammenkünfte der Kaufleute werden borse genannt. 1531 geht die Bezeichnung auf ein in Antwerpen errichtetes Handelshaus über, und noch im gleichen Jh. wird nl. borse, beurs für Handelszusammenkünfte bzw. das Gebäude dafür ins Dt. übernommen. Im 18. Jh. wird Börse, verdeutlichend auch Geldbörse, erneut im Sinne von ‘Geldbeutel’ aus nl. beurs, geldbeurs entlehnt, nachdem frühnhd. bursze, borse ‘Geldbeutel’ eine eigene Bedeutungsentwicklung erfahren hat (s. ↗Bursche). Börsianer m. (zuweilen geringschätzig) ‘Makler, Spekulant’ (19. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Aktienbörse · ↗Effektenbörse · ↗Wertpapierbörse  ●  ↗Parkett  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Absatzgebiet · ↗Handelsplatz · ↗Handelszentrum · ↗Markt · ↗Umschlagplatz  ●  ↗Absatzmarkt  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktien Amsterdamer Frankfurter Fusion Gang Handel Kurse Kursverluste Londoner Notierung Pariser Schweizer Stimmung Tokioter Wiener amerikanischen asiatischen bewertet bringen deutschen europäischen gehandelt geschlossen honoriert nachgab notiert plaziert reagierte tendierten zulegte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Börse‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders deutlich fielen die Verluste an der Börse in Hong Kong aus.
Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40
Selbst die hypernervösen Börsen scheinen sich an die Situation in Japan zu gewöhnen.
Der Spiegel, 19.03.2001
Sie suchte noch mal ein paar Münzen aus einer kleinen Börse heraus.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 238
Aber ich habe da nun an der Börse Pech gehabt - könnten Sie mir nicht das Bild wieder abnehmen?
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 16.05.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16219
Der tatsächlich glaubte, das Herz würde noch nicht an der Börse gehandelt und schlage links.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 114
Zitationshilfe
„Börse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Börse#1>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …

Börse, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Börse · Nominativ Plural: Börsen
Aussprache
WorttrennungBör-se (computergeneriert)
HerkunftNiederländisch
Wortbildung mit ›Börse‹ als Erstglied: ↗Börsenabschwung · ↗Börsenaufschwung · ↗Börsenbarometer · ↗Börsenbericht · ↗Börsenberichterstatter · ↗Börsenberichterstattung · ↗Börsenbrief · ↗Börsencrash · ↗Börsendebüt · ↗Börseneinbruch · ↗Börseneinführung · ↗Börsenflaute · ↗Börsengang · ↗Börsengeschehen · ↗Börsengeschäft · ↗Börsengesetz · ↗Börsenhai · ↗Börsenindex · ↗Börsenindiz · ↗Börsenjobber · ↗Börsenkapitalisierung · ↗Börsenkrach · ↗Börsenkurs · ↗Börsenmakler · ↗Börsenmanöver · ↗Börsennachricht · ↗Börsenneuling · ↗Börsennotiz · ↗Börsenpapier · ↗Börsenparkett · ↗Börsenplatz · ↗Börsenschieber · ↗Börsenschwindel · ↗Börsenspekulant · ↗Börsenstart · ↗Börsensturz · ↗Börsentalfahrt · ↗Börsentelegramm · ↗Börsentipp · ↗Börsenverein · ↗Börsenverkehr · ↗Börsenwesen · ↗Börsenzeitung · ↗Börsenzulassung · ↗börsenfähig · ↗börslich
 ·  mit ›Börse‹ als Letztglied: ↗Aktienbörse · ↗Butterbörse · ↗Devisenbörse · ↗Effektenbörse · ↗Filmbörse · ↗Fondsbörse · ↗Getreidebörse · ↗Goldbörse · ↗Jobbörse · ↗Kaffeebörse · ↗Kontaktbörse · ↗Kornbörse · ↗Metallbörse · ↗Präsenzbörse · ↗Regionalbörse · ↗Stellenbörse · ↗Strombörse · ↗Tauschbörse · ↗Technologiebörse · ↗Telebörse · ↗Terminbörse · ↗Wachstumsbörse · ↗Warenbörse · ↗Weltbörse · ↗Wertpapierbörse · ↗Wollbörse · ↗Zuckerbörse · ↗Ölbörse
 ·  formal verwandt mit: ↗Börsianer
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Markt für den Handel mit Vermögenswerten, z. B. WertpapierenQuelle: DWDS, 2014
Beispiele:
an der Börse kaufen, verkaufen, handeln, spekulieren
an der Börse sank, stieg der Preis für Roggen, Kaffee
an der Börse herrschte Panikstimmung, Stille, gab es einen großen Krach
etw. an der Börse notieren, auf der Börse umsetzen
die Börse eröffnete flau, behauptete sich, blieb fest, war bewegt, lustlos, schloss gut, matt, schwach
die Haltung, Stimmung der Börse
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine elektronische, etablierte, regionale Börse
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Börse für Privatanleger, für Technologiewerte, für Wachstumswerte
als Aktivsubjekt: die Börse boomt, erholt sich, gibt nach, haussiert, reagiert, stürzt ab
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Gang an die Börse; der Rückzug von der Börse
2.
Gebäude, in dem der Markt für Vermögenswerte abgehalten wird
Beispiel:
die Börse liegt im Zentrum der Stadt, ist ein Prachtbau
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Börse · Börsianer
Börse f. ‘Geldbeutel, zentraler Handelsmarkt’ sowie (in der Geldwirtschaft) ‘Markt für Aktien und Wertpapiere’. Mlat. bursa ‘(Leder)beutel, -tasche, Geldsäckchen’, aus lat. byrsa, griech. býrsa (βύρσα) ‘abgezogene Haut, Fell’, ergibt ahd. (9. Jh.), asächs. bursa, mhd. burse, mnl. borse ‘Beutel, Geldtäschchen’. Eine Brügger Kaufmannsfamilie, die in ihrem Wappen drei Geldbeutel führt, erhält den Beinamen van de Borse, und der Platz vor deren Haus sowie die dort stattfindenden Zusammenkünfte der Kaufleute werden borse genannt. 1531 geht die Bezeichnung auf ein in Antwerpen errichtetes Handelshaus über, und noch im gleichen Jh. wird nl. borse, beurs für Handelszusammenkünfte bzw. das Gebäude dafür ins Dt. übernommen. Im 18. Jh. wird Börse, verdeutlichend auch Geldbörse, erneut im Sinne von ‘Geldbeutel’ aus nl. beurs, geldbeurs entlehnt, nachdem frühnhd. bursze, borse ‘Geldbeutel’ eine eigene Bedeutungsentwicklung erfahren hat (s. ↗Bursche). Börsianer m. (zuweilen geringschätzig) ‘Makler, Spekulant’ (19. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Aktienbörse · ↗Effektenbörse · ↗Wertpapierbörse  ●  ↗Parkett  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Absatzgebiet · ↗Handelsplatz · ↗Handelszentrum · ↗Markt · ↗Umschlagplatz  ●  ↗Absatzmarkt  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktien Amsterdamer Frankfurter Fusion Gang Handel Kurse Kursverluste Londoner Notierung Pariser Schweizer Stimmung Tokioter Wiener amerikanischen asiatischen bewertet bringen deutschen europäischen gehandelt geschlossen honoriert nachgab notiert plaziert reagierte tendierten zulegte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Börse‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders deutlich fielen die Verluste an der Börse in Hong Kong aus.
Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40
Selbst die hypernervösen Börsen scheinen sich an die Situation in Japan zu gewöhnen.
Der Spiegel, 19.03.2001
Sie suchte noch mal ein paar Münzen aus einer kleinen Börse heraus.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 238
Aber ich habe da nun an der Börse Pech gehabt - könnten Sie mir nicht das Bild wieder abnehmen?
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 16.05.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16219
Der tatsächlich glaubte, das Herz würde noch nicht an der Börse gehandelt und schlage links.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 114
Zitationshilfe
„Börse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Börse#2>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …