Börsengewinn
GrammatikSubstantiv
WorttrennungBör-sen-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besteuerung Steuer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Börsengewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Risiko etwa für entgangene Börsengewinne oder auch Verluste trägt er allein.
Die Welt, 02.03.2000
Wer Börsengewinne steuerfrei vereinnahmen will, muß daher zwischen Kauf und Verkauf wenigstens zwölf Monate und einen Tag verstreichen lassen.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1999
Bekommen haben sie die Auszeichnung für eine Formel für fast todsichere Börsengewinne.
Die Zeit, 26.10.1998, Nr. 43
Allein die Realisierung sehr hoher Börsengewinne ist in der Regel nur bei unmäßigem Schwanken der Kurse und Überwiegen des rein spekulativen Elementes zu erzielen.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Millionen amerikanischer Familien hatten sich daran gewöhnt, einen Teil ihrer auf Abzahlungsbasis getätigten Einkäufe mit den regelmäßig erzielten Börsengewinnen zu finanzieren.
Nahmer, Nöll von der Robert: Weltwirtschaft und Weltwirtschaftskrise. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18847
Zitationshilfe
„Börsengewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Börsengewinn>, abgerufen am 25.06.2017.

Weitere Informationen …