Böschung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Böschung · Nominativ Plural: Böschungen
Aussprache
WorttrennungBö-schung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Böschung‹ als Erstglied: ↗Böschungsebene · ↗Böschungsfläche · ↗Böschungslinie · ↗Böschungsmauer · ↗Böschungswand · ↗Böschungswinkel
 ·  mit ›Böschung‹ als Letztglied: ↗Deichböschung · ↗Grabenböschung · ↗Uferböschung
eWDG, 1967

Bedeutung

schräge, befestigte Fläche im Gelände, befestigter Abhang
Beispiele:
eine steile, hohe, sanfte, kahle, sandige, glatte, betonierte, bepflanzte Böschung
eine mit Gras, Büschen befestigte Böschung
eine mit Wald bestandene Böschung
die Böschung des Ufers, Dammes, Straßengrabens, der Autobahn
die Böschung hinaufklettern, hinunterklettern, hinunterrollen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Böschung · böschen · abböschen
Böschung f. ‘schräg abfallende Seitenfläche, Abhang, Abschrägung’. Wohl im Anschluß an schweiz. schwäb. Bosch, auch Bösch (eigentlich Plur.) ‘Busch, Strauch, Gehölz’ und ‘(Gras)büschel, Rasenstück’ (s. ↗Busch) entsteht die Suffixbildung Böschung (16. Jh.) für gras- bzw. strauchbewachsene Wälle im Festungsbau, aber auch für jede künstliche oder natürliche Abschrägung im Gelände. Dazu böschen, abböschen Vb. ‘abschrägen’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Böschung · ↗Ranken · ↗Steilhang
Synonymgruppe
Böschung · ↗Damm · ↗Ufer · ↗Wall

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrutschen Bahndamm Stehen Waldrand abfallend begrünt glitschig herabstürzen herunterrutschen herunterstürzen hinabfahren hinabrutschen hinabstürzen hinauffahren hinaufklettern hinaufrasen hinunterfahren hinunterrasen hinunterrollen hinunterrutschen hinunterschleudern hinuntersteigen hinunterstürzen hochklettern rasten runterrutschen sandig schleudern steil überschlagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Böschung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Wagen blieb schließlich an einer Böschung auf dem Dach liegen.
Bild, 12.10.2001
Sie lenkten sie zur Böschung, wo sie plötzlich massiv wurden.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1994
Als ich die Straße erreicht hatte, sah ich von der steilen Böschung auf sie hinab.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 249
Als er das Mädchen fallen ließ, ist es die Böschung hinuntergerutscht.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3407
Unter ihren Rädern quoll Staub auf, wälzte sich über die Böschungen.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 834
Zitationshilfe
„Böschung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Böschung>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
böschen
Bosatsu
Bösartigkeit
bösartig
bös
Böschungsebene
Böschungsfläche
Böschungslinie
Böschungsmauer
Böschungswand