Büßerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Bü-ße-rin
Wortzerlegung Büßer-in

Verwendungsbeispiele für ›Büßerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Ergebenheit einer - etwa achtjährigen - Büßerin stichelt sie dahin.
Die Zeit, 25.12.1995, Nr. 52
Seine Büßerin ist eine erotisch reizlose Gestalt mit häßlichem Körper und strähnigem Haar.
Süddeutsche Zeitung, 23.10.1997
Man sieht eine Diana wie eine Büßerin für ihre gequälte und quälende Liebe ihres Herzens.
Bild, 23.04.2004
Besonders Rosetti hat sie immer wieder gemalt, eher als mittelalterliche Magdalena, die Büßerin, denn als Maria.
Die Welt, 13.11.1999
Als Parsifal mit dem heiligen Speer auftaucht, wäscht sie ihm, gleich der biblischen Büßerin Maria Magdalena, die Füße.
Fath, Rolf: Rollen - K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16223
Zitationshilfe
„Büßerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BC%C3%9Ferin>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Büßerhemd
Büßergewand
Büßer
bussen
busseln
Busserl
Büßerschnee
Büßerzelle
Bußfeier
bußfertig