Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Büßerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Büßerin · Nominativ Plural: Büßerinnen
Aussprache 
Worttrennung Bü-ße-rin
Wortzerlegung Büßer -in1
Wortbildung  mit ›Büßerin‹ als Letztglied: Lückenbüßerin

Verwendungsbeispiele für ›Büßerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Ergebenheit einer – etwa achtjährigen – Büßerin stichelt sie dahin. [Die Zeit, 25.12.1995, Nr. 52]
Seine Büßerin ist eine erotisch reizlose Gestalt mit häßlichem Körper und strähnigem Haar. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.1997]
Elvira, die Büßerin im Nonnenkittel, weckt noch einmal in Don Juan einen Rest an Empfindungen. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.1996]
Man sieht eine Diana wie eine Büßerin für ihre gequälte und quälende Liebe ihres Herzens. [Bild, 23.04.2004]
Stein interpretiert nichts in die Rolle der "Höllenrose" und Büßerin hinein. [Der Tagesspiegel, 24.03.2002]
Zitationshilfe
„Büßerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BC%C3%9Ferin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Büßerhemd
Büßergewand
Büßer
Büx
Bützel
Büßerschnee
Büßerzelle
Bœuf Stroganoff
C
C-Dur