Bücherhaufen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBü-cher-hau-fen (computergeneriert)
WortzerlegungBuchHaufen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiel:
hinter einem Bücherhaufen sitzen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann ist da ein ungeheurer Bücherhaufen: schon sortierte Deutsche Geschichte.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 415
Das Grammophon hatten wir zwischen Bücherhaufen auf eine Kommode gestellt.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 116
Zwischen Koran und Geschichtslexika zieht Fadel zielsicher Thomas Manns Zauberberg aus einem der Bücherhaufen.
Die Zeit, 30.04.2013, Nr. 18
Einmal, an einem gräßlichen Tag in den Frankfurter Trümmerhaufen, hatte ich ein Reclam-Bändchen aus einem halbverkohlten Bücherhaufen geborgen.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 341
Zitationshilfe
„Bücherhaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bücherhaufen>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherhalle
Büchergestell
Büchergeschäft
Bücherfreund
Bücherflut
Bücherkarren
Bücherkasten
Bücherkauf
Bücherkiosk
Bücherkiste