Bücherkauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Buchkauf · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungBü-cher-kauf ● Buch-kauf (computergeneriert)
WortzerlegungBuchKauf

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch heute noch fristet diese Art des Bücherkaufs eher noch ein karges Dasein.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.2001
Relativ reibungslos klappt der Bücherkauf dort, wo sich die Eltern in einem Fonds organisiert haben.
Die Welt, 16.08.2004
Mit fünfzehn Jahren erhielt er für Bücherkäufe von seinem College einen Preis von zehn Pfund.
Die Zeit, 24.12.1965, Nr. 52
Neben der naturrechtlichen Auffassung des Verlagsrechts bildete eine zweite Hauptgrundlage der Behauptungen der Nachdrucker das Recht des reinen Bücherkaufs.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 15613
Er holte sämtliche Rechnungen, die Bücherkäufe betrafen, aus den verschiedenen Schubladen, in die seine Laune sie verschlagen hatte, hervor.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 144
Zitationshilfe
„Bücherkauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bücherkauf>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherkasten
Bücherkarren
Bücherhaufen
Bücherhalle
Büchergestell
Bücherkiosk
Bücherkiste
Bücherkunde
Bücherladen
Bücherleidenschaft