Bücherstapel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Buchstapel · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBü-cher-sta-pel ● Buch-sta-pel
WortzerlegungBuchStapel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf seinem Tisch liegt ein spannhoher Bücherstapel, den er heute nachmittag noch begutachten soll.
Die Zeit, 09.10.1995, Nr. 41
Dass das blendend funktioniert, zeigen die Bücherstapel in den Auslagen, die voll sind mit Romanen, die vorgeben, ein Stück Welt zu bannen.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2002
Von der Leiter aus sah ich auf einem Schrank den von Staub gerundeten Umriß eines Bücherstapels.
Kant, Hermann: Die Aula, Berlin: Rütten & Loening 1965, S. 10
Nun stieg er über die Bücherstapel zu dem anderen Sessel hin.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 272
Die Briefmarke vorsichtig auf ein Tuch legen und an der Luft trocknen lassen, danach zwischen Fließpapier und zwei festen Pappen pressen, mit einem Bücherstapel beschweren!
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 39
Zitationshilfe
„Bücherstapel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bücherstapel>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bücherspende
Büchersendung
Bücherschrank
Bücherschragen
Bücherschatz
Bücherstellage
Bücherstoß
Bücherstube
Bücherstütze
Büchertasche