Büchse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Büchse · Nominativ Plural: Büchsen
Aussprache
WorttrennungBüch-se
Wortbildung mit ›Büchse‹ als Erstglied: ↗Büchschen · ↗Büchsenfleisch · ↗Büchsenfrucht · ↗Büchsengemüse · ↗Büchsenmilch · ↗Büchsenspargel · ↗Büchsenöffner
 ·  mit ›Büchse‹ als Letztglied: ↗Almosenbüchse · ↗Armenbüchse · ↗Blechbüchse · ↗Bonbonbüchse · ↗Brotbüchse · ↗Fleischbüchse · ↗Kaffeebüchse · ↗Klapperbüchse · ↗Konservenbüchse · ↗Nadelbüchse · ↗Opferbüchse · ↗Pfefferbüchse · ↗Sammelbüchse · ↗Sardinenbüchse · ↗Seifenbüchse · ↗Sparbüchse · ↗Streusandbüchse · ↗Tabakbüchse · ↗Tabaksbüchse · ↗Teebüchse · ↗Zigarrenbüchse · ↗Zuckerbüchse
eWDG, 1967

Bedeutung

verschließbares, zylinderartiges Gefäß, meist aus Metall
a)
Konservendose
Beispiele:
eine Büchse Milch, Fleisch, Fisch
eine Büchse öffnen, leeren, verschließen, zulöten
etw. gleich aus der Büchse essen, in der Büchse warm machen
Insgesamt haben wir fünf Büchsen [mit Corned beef] geschnappt [RemarqueIm Westen121]
b)
Dose mit einem abnehmbaren Deckel
Beispiele:
eine Büchse aus Holz, Kunststoff
in einer festschließenden Büchse Tee, Kaffee aufbewahren
[es] stand noch Butter da und die blaugeblümte Büchse voll Honig [G. KellerFähnlein7,274]
c)
kleiner Metallbehälter, in dem Geld gesammelt wird, Sammelbüchse
Beispiele:
mit der Büchse klappern, herumgehen
Geld in die Büchse tun
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Büchse · Buchse
Büchse f. ‘verschließbares zylindrisches Gefäß’ sowie ‘Feuerwaffe, Jagdgewehr’ (wegen der Form des Laufs). Ahd. buhsa (10. Jh.), mhd. bühse, spätmhd. (14. Jh.) auch ‘Geschütz’ (seit dem 15. Jh. ‘Handfeuerwaffe’) ist in vorahd. Zeit als Ausdruck der Medizin (‘Arznei-, Salbenbüchse’) aus dem Lat. entlehnt. Wie engl. box ‘Büchse, Kasten, abgesonderter Platz’ (s. ↗Box) geht es zurück auf das von griech. pýxos (πύξος) ‘Buchsbaum’ (s. ↗Buchsbaum) abgeleitete griech. pyxís (πυξίς) ‘Büchse (aus Buchsbaumholz)’, lat. pyxis ‘Büchse’, das über spätlat. und mlat. buxis und andere nachklassische lat. Varianten mit b-Anlaut (vgl. FEW 9, 655) in mehrere roman. und westgerm. Sprachen (vgl. frz. boîte ‘Schachtel, Büchse’, ital. bossolo ‘Büchse, Buchsbaum’, aengl. box ‘Büchse, Behälter’, mnl. busse ‘Büchse, Feuerwaffe’, mnd. büsse, busse ‘Büchse, Buchse, Feuerwaffe’) gelangt. Buchse f. ‘eine Bohrung auskleidender Hohlzylinder’. Die landschaftlich seit alters gebräuchliche unumgelautete Nebenform von Büchse (s. oben) findet sich seit dem 18. Jh. häufiger in fachspezifischen Verwendungen und wird im 20. Jh. als Terminus der Technik und der Elektrotechnik üblich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Buchse · Büchse
Synonymgruppe
Blechbüchse · Büchse · ↗Dose · ↗Konserve · ↗Konservenbüchse · ↗Konservendose
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Büchse · Gewehr mit gezogenem Lauf
Oberbegriffe
  • Gewehr  ●  Knifte  ugs.
Assoziationen
  • Büchsenmeister · Büchsenschütz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ananas Blitzlicht Bohne Büchse Deckel Dose Dosenöffner Dosis Erdgeist Flasche Flint Flinte Kondensmilch Pandora Pulver Sardine Schachtel Tabak Tüte austrinken klappern knallen leer leeren rostig silbern verschlossen Öffnen Ölsardine öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Büchse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte immer eine Büchse dabei, da brauchte ich nur noch Brot.
Der Tagesspiegel, 19.09.2004
Und weil ich dich jetzt nicht streicheln kann, umarme ich noch eine kalte Büchse Bier.
Bild, 31.05.1997
Sie gingen auf etwa dreißig Meter an die Büchse heran.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 73
Auf dem Schlitten befestigt ist die blinkende volle leergefressene und zerstört geglaubte Büchse.
Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 169
Sie schnupperten an den offenen Büchsen und verdrehten die Augen.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 387
Zitationshilfe
„Büchse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Büchse#1>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

Büchse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Büchse · Nominativ Plural: Büchsen
Aussprache
WorttrennungBüch-se (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Büchse‹ als Erstglied: ↗Büchsenknall · ↗Büchsenkugel · ↗Büchsenlauf · ↗Büchsenlicht · ↗Büchsenmacher · ↗Büchsenschuss · ↗Büchsenspanner
 ·  mit ›Büchse‹ als Letztglied: ↗Ballerbüchse · ↗Doppelbüchse · ↗Knallbüchse · ↗Luftbüchse · ↗Windbüchse
eWDG, 1967

Bedeutung

Jagdgewehr mit gezogenem Lauf für Kugelpatronen
Beispiele:
die Büchse laden, auf ein Wildpret anlegen
die Büchse hochreißen und schießen
die Büchse knallt, kracht
er schoss, was ihm vor die Büchse kam
die Büchse ins Futteral stecken, über den Rücken werfen
die Büchse putzen, säubern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Büchse · Buchse
Büchse f. ‘verschließbares zylindrisches Gefäß’ sowie ‘Feuerwaffe, Jagdgewehr’ (wegen der Form des Laufs). Ahd. buhsa (10. Jh.), mhd. bühse, spätmhd. (14. Jh.) auch ‘Geschütz’ (seit dem 15. Jh. ‘Handfeuerwaffe’) ist in vorahd. Zeit als Ausdruck der Medizin (‘Arznei-, Salbenbüchse’) aus dem Lat. entlehnt. Wie engl. box ‘Büchse, Kasten, abgesonderter Platz’ (s. ↗Box) geht es zurück auf das von griech. pýxos (πύξος) ‘Buchsbaum’ (s. ↗Buchsbaum) abgeleitete griech. pyxís (πυξίς) ‘Büchse (aus Buchsbaumholz)’, lat. pyxis ‘Büchse’, das über spätlat. und mlat. buxis und andere nachklassische lat. Varianten mit b-Anlaut (vgl. FEW 9, 655) in mehrere roman. und westgerm. Sprachen (vgl. frz. boîte ‘Schachtel, Büchse’, ital. bossolo ‘Büchse, Buchsbaum’, aengl. box ‘Büchse, Behälter’, mnl. busse ‘Büchse, Feuerwaffe’, mnd. büsse, busse ‘Büchse, Buchse, Feuerwaffe’) gelangt. Buchse f. ‘eine Bohrung auskleidender Hohlzylinder’. Die landschaftlich seit alters gebräuchliche unumgelautete Nebenform von Büchse (s. oben) findet sich seit dem 18. Jh. häufiger in fachspezifischen Verwendungen und wird im 20. Jh. als Terminus der Technik und der Elektrotechnik üblich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Buchse · Büchse
Synonymgruppe
Blechbüchse · Büchse · ↗Dose · ↗Konserve · ↗Konservenbüchse · ↗Konservendose
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Büchse · Gewehr mit gezogenem Lauf
Oberbegriffe
  • Gewehr  ●  Knifte  ugs.
Assoziationen
  • Büchsenmeister · Büchsenschütz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ananas Blitzlicht Bohne Büchse Deckel Dose Dosenöffner Dosis Erdgeist Flasche Flint Flinte Kondensmilch Pandora Pulver Sardine Schachtel Tabak Tüte austrinken klappern knallen leer leeren rostig silbern verschlossen Öffnen Ölsardine öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Büchse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte immer eine Büchse dabei, da brauchte ich nur noch Brot.
Der Tagesspiegel, 19.09.2004
Und weil ich dich jetzt nicht streicheln kann, umarme ich noch eine kalte Büchse Bier.
Bild, 31.05.1997
Sie gingen auf etwa dreißig Meter an die Büchse heran.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 73
Auf dem Schlitten befestigt ist die blinkende volle leergefressene und zerstört geglaubte Büchse.
Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 169
Sie schnupperten an den offenen Büchsen und verdrehten die Augen.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 387
Zitationshilfe
„Büchse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Büchse#2>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buchschuld
Buchschrift
Buchschrank
Buchschnitt
Buchschmuck
Buchseite
Büchsendeckel
Buchsendung
Büchsenfleisch
Büchsenfrucht