Büfett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Büfett(e)s · Nominativ Plural: Büfette/Büfetts
Nebenformen Buffet · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Buffets · Nominativ Plural: Buffets
Nebenformen österreichisch Büffet · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungBü-fett · Buf-fet · Büf-fet
HerkunftFranzösisch
Rechtschreibregeln§ 20 (2), § 32 (2)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Anrichte, Geschirrschrank
Beispiele:
ein Büfett aus Eiche, Nussbaum
ein Büfett mit Aufsatz
ein zierliches, geschnitztes Büfett
das Tafelsilber, Tafelgeschirr ins Büfett stellen
etw. aus dem Büfett holen
2.
Ausschank in der Gaststätte
Beispiele:
am Büfett stehen, ein Bier trinken
am Büfett Sekt bestellen
Verkaufstisch in einem Restaurant, auf dem kalte Speisen, Gebäck hinter Glas ausliegen
Beispiel:
Kuchen wird nicht beim Ober, sondern am Büfett bestellt
3.
kaltes Büfett (= kalte Speisen, die auf einem Tisch zur Selbstbedienung bereitstehen)
Beispiel:
es gibt kaltes Büfett zum Abendbrot
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Büfett n. (auch Büffet und Buffet) ‘Geschirrschrank, Anrichte’, dann ‘Schanktisch’, Anfang des 18. Jhs. zunächst als Bufet aus gleichbed. frz. buffet entlehnt, während schweiz. Puffet, Buffet (16. Jh.) wohl eine Entlehnung aus gleichbed. ital. buffetto ist. Die weitere Herleitung ist ungeklärt. Hierzu die Fügung kaltes Büfett ‘angerichtete kalte Speisen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Buffet · Büfett · Speisen zur Selbstbedienung
Assoziationen
Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Anrichte · Büfett · ↗Serviertisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fingerfood Gedränge Getränk Häppchen Köstlichkeit Leckerei Live-Musik Livemusik Sekt Selbstbedienung Spezialität Stehtisch Tanzfläche Tombola VIP-Bereich deftig erlesen kalt kalt-warm köstlich laben lecker meterlang naschen opulent reichhaltig rustikal skandinavisch vegetarisch üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Büfett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr Dinner holen sich die Stars teils selber vom Büfett draußen.
Der Tagesspiegel, 12.02.2005
Von 13 Uhr bis 15 Uhr gibt es ein Büfett.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.1994
Falls das bei mehr Personen nicht möglich ist, ist das zu einem kalten Büfett ebenfalls korrekt.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 104
In einem großen Saale war für sämtliche Gäste ein Büfett aufgestellt.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 9012
Zum kalten Büfett bitten Sie Ihre Gäste um neun oder halb zehn Uhr.
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20660
Zitationshilfe
„Büfett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Büfett>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buen Retiro
Budoka
Budo
Büdnerei
Büdner
Büfettaufsatz
Büfettdame
Büfettfräulein
Büfettier
Büfetttochter