Büfett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Büfetts · Nominativ Plural: Büfette/Büfetts
Nebenform Buffet · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Buffets · Nominativ Plural: Buffets
WorttrennungBü-fett ● Buf-fet
Herkunftaus gleichbedeutend buffetfrz, weitere Herkunft unklar
Ungültige SchreibungenBüffet, Bufet, Buffett
Rechtschreibregeln§ 20 (2), § 32 (2)
Wortbildung mit ›Büfett‹ als Erstglied: ↗Buffetaufsatz · ↗Buffetdame · ↗Buffetfräulein · ↗Buffettochter · ↗Büfettaufsatz · ↗Büfettdame · ↗Büfettfräulein · ↗Büfettier · ↗Büfetttochter · ↗Büffetaufsatz · ↗Büffetdame · ↗Büffetfräulein · ↗Büffettochter
 ·  mit ›Büfett‹ als Letztglied: ↗Aufbaubuffet · ↗Aufbaubüfett · ↗Aufbaubüffet · ↗Automatenbuffet · ↗Automatenbüfett · ↗Automatenbüffet · ↗Erfrischungsbuffet · ↗Erfrischungsbüfett · ↗Erfrischungsbüffet · ↗Frühstücksbuffet · ↗Frühstücksbüfett · ↗Frühstücksbüffet · ↗Kuchenbuffet · ↗Kuchenbüfett · ↗Kuchenbüffet · ↗Küchenbuffet · ↗Küchenbüfett · ↗Küchenbüffet · ↗Salatbuffet · ↗Salatbüfett · ↗Salatbüffet · ↗Theaterbuffet · ↗Theaterbüfett · ↗Theaterbüffet
FormgeschichteForm, Aussprache und Schreibung des Wortes waren im Verlauf der Integration ins Deutsche (z. T. regional differenziert) starken Schwankungen unterworfen. Daher finden sich im aktuellen Schreibgebrauch neben den offiziell vom Rat für deutsche Rechtschreibung zugelassenen Schreibungen Buffet und Büfett auch Bufet, Buffett sowie Büffet (bis 1996 für Österreich gültig).
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
Möbelstück für das Aufbewahren von Geschirr und Besteck im Wohn- oder Esszimmer
Synonym zu Anrichte
Beispiele:
Stilvolle Möbel der Manufaktur Ungethüm (Wien) bieten Ilko (Salzburg), wo ein kleines Büfett (Teil eines Esszimmers, um 1905) in rotem, massivem Mahagoni 65000 Schilling kostet[…]. [Die Welt, 22.04.2000]
Von einem Aufbau – Erhöhen des Büfetts in der Mitte um 20 bis 40 Zentimeter durch einen Aufsatz – kommt man immer mehr ab. [Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 138]
Der Mann muss Schiebergeschäfte gemacht haben, er hat eine[…] Neureicheinrichtung. Polstersessel (schwere Fauteuils) mit Rauchtisch auf der Diele, [ein] Buffet aus feinpoliertem schwerem Holz[…]. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1945], S. 11]
Über dem massigen Büffet, dem Landschaftszimmer gegenüber, hing ein umfangreiches Gemälde[…]. [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 20]
2.
Tisch oder Tische, auf dem oder denen eine Auswahl an Speisen (und Getränken) zur Selbstbedienung angerichtet ist; Auswahl verschiedener kalter (häufig auch warmer) Speisen zur Selbstbedienung
Beispiele:
Man stellt ein kaltes Büfett auf: Platten mit belegten Brötchen, kalten Vorspeisen, Körbchen mit kleinen Kuchen, Pralinen. [Martin, Hans: Darf ich mir erlauben …?, Stuttgart: Hädecke 1935, S. 62]
Hier eine Auswahl der kalten Gerichte, die frühmorgens auf dem Buffet standen: in Tee eingelegte Eier, Bambussprossen in Chiliöl, scharfe Glasnudeln, Spinat mit Knoblauch, Shitakepilze, Blaukraut- und Rettichsalat, Sushi. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.2017]
Steinmeier hat Verspätung, während die Gäste im La Boveda […] sehnsüchtig auf die Eröffnung des Büffets warten. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.2007]
Die Reise enthält eine Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstücksbuffet im Hotel Mercure Koblenz, die Schifffahrt auf dem Rhein von Koblenz nach Andernach und zurück mit Live-Musik an Bord, kalt-warmem Buffet und Feuerwerk […]. [Die Welt, 06.07.2001]
In einem Nebensaal sind reichbesetzte Büfette aufgestellt und Erfrischungen werden gereicht. [Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 70850]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein kaltes, üppiges, reichhaltiges, köstliches Büfett
als Aktivsubjekt: das Büfett eröffnen, genießen, stürmen
in Präpositionalgruppe/-objekt: am Büfett stehen; sich am Büfett bedienen; zum Büfett gehen
3.
veraltet Schanktisch, Tresen für die Ausgabe von Speisen und Getränken; Theke in einem Restaurant, auf der kalte Speisen, Gebäck o. Ä. hinter Glas ausliegen und ausgewählt werden können
Beispiele:
Während die Selbstbedienung den Gästen den Kauf der geforderten Getränke und Speisen am Ausgabeschalter bzw. am Büfett ermöglicht […] wird die Teilselbstbedienung so organisiert, daß entweder der Empfang bestimmter Speisen (z. B. kalte Speisen) auf dem Selbstbedienungswege erfolgt oder daß nur in einem Teil der Räumlichkeiten der Gaststätte dieses neue Bedienungssystem durchgeführt wird. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 30]
In einer gepflegten Gaststätte wird auch der Transport der Flaschenweine vom Weinkeller zum Büfett mit größter Vorsicht durchgeführt. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 380]
Der Müller von drüben trat herein und stürzte am Büfett stehend ein paar Gläser Rum hinunter – ohne Gruss ging er wieder. [Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 149]
Er eilte in die italienische Kneipe von Orsi in der Sonnenburger Str. 11 und brach dort vor dem Buffet tot zusammen. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 09.03.1907]
4.
früher, schweizerisch Gaststätte in einem Bahnhof
Beispiele:
Für drei Tage beherbergen die ehemaligen Buffets im Badischen Bahnhof ein […] Hörspielfestival[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 13.02.2004]
In der guten alten Zeit gehörte zumindest zu den grösseren Bahnhöfen der Schweiz ein Restaurant oder Buffet, in dem man gut, oft sogar ausgezeichnet essen konnte. [Neue Zürcher Zeitung, 10.11.1999]
Gleichzeitig wurde und wird der Bahnhof, dessen Nebenbetriebe früher aus einem Buffet und einem Zeitungskiosk bestanden, zu einem komfortablen Treffpunkt und Dienstleistungszentrum ausgebaut. [Neue Zürcher Zeitung, 15.10.1996]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Büfett n. (auch Büffet und Buffet) ‘Geschirrschrank, Anrichte’, dann ‘Schanktisch’, Anfang des 18. Jhs. zunächst als Bufet aus gleichbed. frz. buffet entlehnt, während schweiz. Puffet, Buffet (16. Jh.) wohl eine Entlehnung aus gleichbed. ital. buffetto ist. Die weitere Herleitung ist ungeklärt. Hierzu die Fügung kaltes Büfett ‘angerichtete kalte Speisen’ (20. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bier Champagner Fisch Getränk Kaffee Kuchen Köstlichkeit Live-Musik Salat Schlacht Schlange Sekt Speis Spezialität Wein abräumen anrichten bedienen drängeln festlich fliegend kalt laben lecker opulent reichhaltig servieren verwöhnen warm üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Büffet‹.

Zitationshilfe
„Büfett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Büfett>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buffer
büffelstark
büffeln
Büffelleder
Büffeljagd
Büffetaufsatz
Büffetdame
Büffetfräulein
Buffett
Buffettochter