Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bühnenbeleuchtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Büh-nen-be-leuch-tung
Wortzerlegung Bühne Beleuchtung

Verwendungsbeispiele für ›Bühnenbeleuchtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann weiter im Text, bis zum zweiten Mal der Mond aufgeht und irgendwann die Bühnenbeleuchtung ausgeschaltet wird. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.1996]
Wütend blättern sie im Programm, das sie bei der schwachen Bühnenbeleuchtung nicht lesen können. [Die Zeit, 15.05.1959, Nr. 20]
Japanisches Essen dagegen, daran lässt er keinen Zweifel, verdient die beste Bühnenbeleuchtung. [Der Tagesspiegel, 26.10.2003]
Der Chansonnier braucht nicht viel, keine Glitzerfummel, keine aufwendige Bühnenbeleuchtung. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.1997]
Erfreulich viele Texte gehen scheinbar beiläufig von Randerscheinungen aus: etwa wie Opernkomponisten auf die wirkungsvollere Bühnenbeleuchtung mit Gas seit etwa 1820 reagiert haben. [Süddeutsche Zeitung, 08.11.1995]
Zitationshilfe
„Bühnenbeleuchtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BChnenbeleuchtung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bühnenbeleuchter
Bühnenbearbeitung
Bühnenautor
Bühnenausstattung
Bühnenausstatter
Bühnenbild
Bühnenbildner
Bühnenbildnerin
Bühnenboden
Bühnendebüt