Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bündnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bündnisses · Nominativ Plural: Bündnisse
Aussprache 
Worttrennung Bünd-nis
Wortzerlegung Bund1 -nis
eWDG

Bedeutungen

1.
gehoben feste Verbindung mit einer gleichgesinnten Person, Bund
Beispiele:
das Bündnis zweier Herzen, Freunde
das Bündnis mit einem Schwur besiegeln
er schloss mit ihr ein Bündnis fürs Leben (= heiratete sie)
Die Offiziere … schlossen beim Grafen Chojnicki rührselige Bündnisse fürs Leben [ J. RothRadetzkymarsch161]
2.
(an einen Vertrag gebundener) Zusammenschluss, Pakt
a)
von mehreren Personen
Beispiele:
ein festes, enges Bündnis mit jmdm. eingehen
das Bündnis der Arbeiter mit den Bauern
b)
von mehreren Ländern
Beispiele:
einem Bündnis beitreten
ein militärisches Bündnis mit seinen Nachbarländern schließen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bund · Bündel · bündeln · bündig · Bündnis · Bundesgenosse · Bundschuh
Bund m. n. ‘Büschel, Vereinigung’, mhd. mnd. bunt m. (vgl. ahd. gibunt, 10./11. Jh., und buntilīn ‘Bündlein’, 9. Jh., got. gabundi f.), mnl. bont, nl. bond, ablautende Bildungen zu dem unter binden (s. d.) behandelten Verb. Eine Bedeutungsdifferenzierung mit Hilfe des Genus beginnt sich erst im 18. Jh. auszuprägen, vgl. mask. ‘Bindendes, Bündnis’ (Jugend-, Staaten-, Ehebund), neutr. ‘Zusammengebundenes’ (zwei Bund Stroh, Schlüsselbund). – Bündel n. ‘Zusammengeschnürtes, Päckchen’, ahd. buntilī(n) (9./10. Jh.; vgl. ahd. gibuntil(o) m., gibuntila f. ‘Gebundenes, Büschel’, Hs. 12. Jh.), mhd. bündel, mit dem Konkreta bildenden germ. l-Suffix zum unter binden behandelten Verb; davon abgeleitet bündeln Vb. (18. Jh.). bündig Adj. ‘überzeugend, klar’, mhd. bündec ‘verbündet’, dann ‘verbindlich, verpflichtend’ (14. bis 17. Jh.); formelhaft kurz und bündig (18. Jh.). Bündnis n. ‘Vertrag, Vereinbarung’, mhd. büntnisse. Bundesgenosse m. (15. Jh.). Bundschuh m. mhd. buntschuoch ‘Schuh mit Riemen zum Umschnüren der Beine’ in der Tracht des einfachen Mannes wird zum Symbol und Feldzeichen der sich empörenden Bauern, gewinnt die Bedeutung ‘Aufstand, Empörung’ (15. Jh.) und bezeichnet schließlich die Vereinigung der revolutionären Bauern (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anbindung · Bindung · Bündnis · Verbindung  ●  Brücke  fig.
Synonymgruppe
Bund · Bündnis · Liga
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Saalfelder Bund · Wahlgegnerbund
  • Heilbronner Bund · Heilbronner Convent
Synonymgruppe
Unterbegriffe
  • Bundesrepublik von Zentralamerika · Vereinigte Provinzen von Zentralamerika · Zentralamerikanische Konföderation
  • Bund vor Gewalt · Preußischer Bund
  • Attisch-Delischer Seebund · Attischer Seebund · Delisch-Attischer Seebund
  • Militärbündnis  ●  Beistandspakt veraltet
  • Rheinische Allianz · Rheinischer Bund
  • Föderation von Rhodesien und Njassaland · Zentralafrikanische Föderation · Zentralafrikanischer Bund
  • Europäische Union  ●  EU Abkürzung
  • Deutsche Union · Erfurter Union
  • Vereinigte Belgische Staaten · Vereinigte Niederländische Staaten · Vereinigte Staaten von Belgien
  • Grünberger Allianz · Grünberger Bund · Grünberger Einung · Grünberger Union
  • Golf-Kooperationsrat · Kooperationsrat der Arabischen Staaten des Golfes  ●  GCC Abkürzung, engl.
  • Lubliner Union · Union von Lublin
  • Konföderation von Warschau · Warschauer Religionsfriede
  • Europäische Wirtschaftsgemeinschaft  ●  EWG Abkürzung
  • Christliche Koalition · Heilige Liga · Katholische Liga
  • Niederländisch-Indonesische Union · Niederländische Union
  • Pazifik-Allianz · Pazifische Allianz
  • Bund im Lande Schwaben · Schwäbischer Bund
  • Südbund · Süddeutscher Bund
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bündnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bündnis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bündnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit konnte er sich für künftige Bündnisse als Macht der Ordnung empfehlen. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 180]
Als dritter in diesem Bündnis stand das skythische Heer im Norden zum Eingreifen bereit. [Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24395]
Karl setzte sich aber immer, wenn auch vergeblich, für ein antinapoleonisches Bündnis ein. [Günter de Bruyn, Die Finckensteins: Berlin: Siedler 1999, S. 151]
Als belastend für das Bündnis erwiesen sich ferner unrealistische Erwartungen. [Die Zeit, 16.12.1999, Nr. 51]
Diesmal jedoch kommt auch das Bündnis für Arbeit ins Spiel. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Bündnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BCndnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bündnerromanische
Bündnerromanisch
Bündner Fleisch
Bündigkeit
Bündelung
Bündnis- und Beistandspakt
Bündnisblock
Bündnisfall
Bündnisfreiheit
Bündnisgebiet