Bürgerbewegung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bürgerbewegung · Nominativ Plural: Bürgerbewegungen
Worttrennung Bür-ger-be-we-gung
Wortzerlegung BürgerBewegung2

Typische Verbindungen zu ›Bürgerbewegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bürgerbewegung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bürgerbewegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten von ihnen kommen eher aus der Bürgerbewegung denn aus der ökologischen Ecke.
Der Tagesspiegel, 15.04.2002
Die Bürgerbewegung der DDR hat nie versucht, die Macht in die Hand zu nehmen.
Die Welt, 15.10.1999
Doch er achtet noch heute die politische Moral der Bürgerbewegung.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 298
Die ursprüngliche Idee war die einer Wochenzeitung des Neuen Forums, finanziert von der Bürgerbewegung.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 0
Der erfahrene Politiker Kohl sitzt zumeist Leuten aus den Bürgerbewegungen gegenüber, die von Zukunftsängsten umgetrieben werden.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 185
Zitationshilfe
„Bürgerbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BCrgerbewegung>, abgerufen am 16.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bürgerbewegt
Bürgerbeteiligung
Bürgerberatung
Bürgerbegehren
Bürgerbefragung
Bürgerblock
Bürgerbündnis
Bürgerbüro
Bürgerdialog
Bürgerengagement