Bürgerdialog, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bürgerdialog(e)s · Nominativ Plural: Bürgerdialoge
Aussprache [ˈbʏʁgɐdiaˌloːk]
Worttrennung Bür-ger-di-alog · Bür-ger-dia-log
Wortzerlegung  Bürger Dialog
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Politik gegenseitiger Gedankenaustausch, direktes Gespräch zwischen politischen Amtsinhabern und Bürgern
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der digitale Bürgerdialog
Beispiele:
Seit September waren im Rahmen des Bürgerdialogs 40.000 Vorschläge zu der Frage »Was muss besser werden in Deutschland« eingegangen. [Der Spiegel, 02.03.2013 (online)]
Sachsens Ministerpräsident […] treffe Menschen in Bürgerdialogen. [Fränkischer Tag, 17.11.2018]
Der »digitale Bürgerdialog« der Bundesregierung soll vor allem die jüngeren Bürger ansprechen, die Politik und Nachrichten nicht mehr über die klassischen Medien, sondern immer häufiger auf Plattformen wie YouTube konsumieren. [Die Zeit, 19.04.2013]
Die mit dem Karmeliterplatzforum verbundenen Chancen für eine bürgernahe und gestaltende Politik verschenken wir, wenn wir den konstruktiven Bürgerdialog aufkündigen. [Allgemeine Zeitung, 05.02.2011]
Bei der Suche nach einem optimalen Standort und der Planung des neuen Großflughafens »wollen wir mit den Betroffenen im Konsens arbeiten«, sagte Umweltstaatssekretär Paul E[…], als er das Mitbestimmungsmodell »Bürgerdialog« gestern der Presse vorstellte. [die tageszeitung, 09.07.1993]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Bürgerdialog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BCrgerdialog>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürgerbüro
Bürgerbündnis
Bürgerblock
Bürgerbewegung
bürgerbewegt
Bürgerengagement
Bürgerentscheid
Bürgerfamilie
bürgerfeindlich
Bürgerfeindlichkeit