Bürgerin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBür-ge-rin
WortzerlegungBürger-in
Wortbildung mit ›Bürgerin‹ als Letztglied: ↗Ehrenbürgerin

Typische Verbindungen zu ›Bürgerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beteiligungsrecht Bezirksausschuss Bürger Bürgern Entlastung Grundrecht Mitwirkung Rechtsschutz Teilhabe Wahlrecht Wohle arbeitend bedanken befragt berufstätig beschweren besorgt betroffen brav engagiert gleichberechtigt interessiert monieren mündig sachkundig selbstbewußt unbescholten verdient wahlberechtigt wohlhabend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bürgerin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bürgerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin eine Bürgerin dieser Welt, und wenn Bürgerrechte missachtet werden, werde ich wütend.
Die Zeit, 07.06.2013, Nr. 23
In den Listen wurde das Baby also als 101 Jahre alte belgische Bürgerin geführt.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1999
Im sozialistischen Staat wird die Frau erstmalig zur gleichberechtigten Bürgerin.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 81
Sie geht als einfache Bürgerin durch die Straße, aber an solchen Abenden im Sommer zeigt sich, wer sie ist.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 354
Vermutlich bewahrte eine Bürgerin des römischen Reiches Kosmetik darin auf oder die Milchzähne ihres zweiten Sohnes.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 80
Zitationshilfe
„Bürgerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BCrgerin>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürgeridyll
Bürgerideal
Bürgerhaus
Bürgergruppe
Bürgergremium
Bürgerinitiative
Bürgerkomitee
Bürgerkonto
Bürgerkreis
Bürgerkrieg