Bürgermeisterei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bürgermeisterei · Nominativ Plural: Bürgermeistereien
WorttrennungBür-ger-meis-te-rei (computergeneriert)
WortzerlegungBürgermeister-ei
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend
Synonym zu Bürgermeisteramt (Lesart 2)
Beispiel:
ein muffiges, vollgestopftes Zimmerchen, das ihm als Bürgermeisterei und Standesamt diente [SeghersSiebtes Kreuz4,266]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ganze Stadt wird umgekrempelt, und die Bürgermeisterei bleibt einfach stehen.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.1996
Ja, bitte entschuldigen Sie, hier ist die Bürgermeisterei von Buckow.
Die Zeit, 24.11.1967, Nr. 47
Die einheitlich durchgeführte Anordnung entspricht dem Registraturplan für die Bürgermeistereien von 1908 (57).
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 461
Präfekturen, Bürgermeistereien und andere gesetzwidrige Strukturen lösen eigenmächtig zunehmend die vom Volk gewählten Sowjets ab.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]
Der Ausgang ist indes in einer Stadt, in der auch die Rechtsprechung nach der Bürgermeisterei schielt, äußerst ungewiss.
Die Welt, 23.08.1999
Zitationshilfe
„Bürgermeisterei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bürgermeisterei>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürgermeisteramt
Bürgermeister
Bürgermädchen
Bürgerlichkeit
Bürgerliche
Bürgermeisterin
Bürgermeisterposten
Bürgermeisterstelle
bürgernah
Bürgernähe