Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bürgermeisterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bürgermeisterin · Nominativ Plural: Bürgermeisterinnen
Aussprache  [ˈbʏʁgɐˌmaɪ̯stəʀɪn] · [ˌbʏʁgɐˈmaɪ̯stəʀɪn]
Worttrennung Bür-ger-meis-te-rin
Wortzerlegung Bürgermeister -in1
Wortbildung  mit ›Bürgermeisterin‹ als Letztglied: Oberbürgermeisterin
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Bürgermeister
Beispiele:
Ihr [Franziska Giffey] wird seit ihrer Zeit als Bürgermeisterin des Berliner Bezirks Neukölln Bürgernähe zugesprochen. [Die Welt, 01.11.2019]
Ihre Vorbilder sind die Bürgermeisterinnen von Barcelona, Ada Colau, und Manuela Carmena in Madrid, die eben erst große Teile des Autoverkehrs aus dem Stadtzentrum verbannt hat und dabei gewaltige Vorbehalte der Macho‑Autofahrerlobby überwinden musste. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.2018]
Nach der Wahl von Virginia Raggi zur Bürgermeisterin [von Rom] sah man von der angekündigten »Revolution« erst einmal gar nichts. [Neue Zürcher Zeitung, 30.07.2017]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Bürgermeisterin‹ (berechnet)

Samtgemeinde Schirmherrin begrüßen charlottenburg-wilmersdorfer erläutern eröffnen glandorfer hirzenhainer hochheimer hofheimer iburger lichtenberger loben maintaler mühltaler neuköllner niddaer ortenberger ottobrunner pariser parteilos planegger regierend reinickendorfer roßdorf stellvertretend usingener usinger westerkappelner überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bürgermeisterin‹.

Zitationshilfe
„Bürgermeisterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BCrgermeisterin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürgermeisterei
Bürgermeisteramt
Bürgermeister
Bürgerliste
Bürgerlichkeit
Bürgermeisterposten
Bürgermeisterstelle
Bürgermiliz
Bürgermädchen
Bürgernähe