Bürgersohn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Bürgerssohn · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungBür-ger-sohn ● Bür-gers-sohn
WortzerlegungBürgerSohn
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend
siehe auch Bürgerfrau
Beispiel:
ein schlichter, junger Bürgersohn

Typische Verbindungen
computergeneriert

brav geboren reich verwöhnt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bürgersohn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war kein Bürgersohn mit Sehnsucht nach dem einfachen Volk.
Süddeutsche Zeitung, 13.09.2003
Denn ohne den Bürgersohn ist die Geschichte der Sozialisten in den achtziger Jahren nicht denkbar.
Die Zeit, 12.03.1993, Nr. 11
Noch im Krieg war der Bürgersohn Kurt Maetzig der illegalen KPD beigetreten.
Der Tagesspiegel, 01.04.2004
Zu den Bürgersöhnen kamen die Fremdarbeiter, zum Wein im Glas das Messer im Bauch.
konkret, 1986
So bin ich als Bürgersohn zur Sozialistischen Arbeiterjugend gegangen, ohne daß man mir zuhause daraus einen Vorwurf gemacht hätte.
konkret, 1981
Zitationshilfe
„Bürgersohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bürgersohn>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürgersmann
Bürgersleute
Bürgersinn
Bürgersfrau
Bürgerschule
Bürgersprechstunde
Bürgerssohn
Bürgerstand
Bürgersteig
Bürgerstiftung