Büttel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Büttels · Nominativ Plural: Büttel
Aussprache  [ˈbʏtl̩]
Worttrennung Büt-tel
Wortbildung  mit ›Büttel‹ als Erstglied: Bütteldienst  ·  mit ›Büttel‹ als Letztglied: Polizeibüttel · Rechtsbüttel
eWDG

Bedeutungen

1.
Wächter der Ordnung
a)
abwertend Polizist
Beispiele:
wahllos verhafteten die Büttel die Demonstranten
Die Schnüffler und Büttel der Gestapo lauern überall [ BredelEnkel83]
b)
veraltet Gerichtsbote, Häscher
Beispiel:
Du Büttel, den der Kaiser uns gesendet [ WildenbruchQuitzowsIII 14]
2.
abwertend jmd., der zu (niedrigen) Dienstleistungen missbraucht wird
Beispiele:
jmds. Büttel sein
ich bin nicht dein Büttel!
Die Lehrerschaft wird, obwohl sie sich … dagegen gewandt hat, zu Bütteln der Kirche gemacht [ Thälm.Reden1,546]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bouteille · Buddel · Buttel
Bouteille f. ‘Flasche’, Entlehnung (17. Jh.) mit dem Import französischer Flaschenweine von gleichbed. frz. bouteille, afrz. boteille. Dies geht zurück auf vlat. *butticula (vgl. spätlat. but(t)icula) ‘Flasche, Krug’, Deminutivum zu spätlat. buttis ‘Faß’, einem Wort ungeklärter Herkunft. Unklar ist vor allem das Verhältnis zu griech. bū́t(t)is (βοῦτ(τ)ις) ‘Faß’ (Entlehnung des Griech. aus dem Lat. oder umgekehrt und letztlich Entlehnung aus einer unbekannten dritten Sprache?). S. auch Bütte. In nd. Entlehnung (ebenfalls 17. Jh.) Buddel, Buttel f.

Büttel m. ‘Ordnungshüter, Polizist’, heute nur abschätzig ‘obrigkeitshöriger Diener’. Ahd. butil ‘Diener des Königs, Gerichtsdiener’ (9. Jh.), mhd. bütel ‘Bote, Diener’, asächs. budil, mnd. bȫdel, mnl. bōdel, nl. beul, aengl. bydel bezeugen die westgerm. Verbreitung des ablautend zu bieten (s. d.) gehörenden Nomen agentis auf -ila-; westgerm. *budila- (s. Pedell) bedeutet eigentlich ‘der den Willen, die Anordnung der Obrigkeit Bekanntmachende’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Büttel · Scherge · käuflicher Verräter  ●  Fänger  veraltet · Häscher  veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Amtsdiener · Fronbote · Gerichtsdiener · Saaldiener  ●  Büttel  veraltet
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Büttel · Diener · Knappe · Knecht · Lakai · Subalterner
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Büttel · Handlanger  ●  (jemandes) Lakai  abwertend · (jemandes) Laufbursche  abwertend · (jemandes) Marionette  fig. · (jemandes) Wasserträger  fig. · (jemandes) Bimbo  derb, abwertend · (jemandes) Lellek  ugs., ruhrdt., polnisch · (jemandes) Schani  ugs., österr. · Arsch vom Dienst  derb · Mädchen für alles  ugs. · nützlicher Idiot  ugs., Jargon, politisch, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Büttel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Büttel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Büttel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den Einfluß der Schule und der Eltern, die sich zu deren Bütteln machen, war schon die Rede. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 189]
Deutlicher kann man sich wohl nicht zum Büttel der Politik machen. [Die Zeit, 27.12.2010 (online)]
Die Popen, Büttel der weltlichen Macht, erpressen von dem kleinen Bauern das letzte Huhn. [Die Zeit, 17.06.1988, Nr. 25]
Ich gehöre zu ihnen, und ich mache nicht den Büttel. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.2000]
Man erkennt sich wieder, und genau das ärgert den lesenden Büttel. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.1994]
Zitationshilfe
„Büttel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/B%C3%BCttel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bütte
Bütt
Büstenhalter
Büste
Büsi
Bütteldienst
Bütten
Büttenkarton
Büttenpapier
Büttenrede