Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Babel

Grammatik Substantiv
Aussprache  [ˈbaːbl̩]
Worttrennung Ba-bel
GrundformBabylon
Wortbildung  mit ›Babel‹ als Erstglied: Babelfisch
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
biblischder Turmbau zu Babel
gehoben, übertragen Ort der Verworfenheit
Beispiel:
Er war in der Vorstellung herangewachsen, daß die große Stadt [Berlin] ein Babel sei [ FontaneStineI 3,55]

Verwendungsbeispiele für ›Babel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kann sich Babel nicht anders als in Paradoxen nahem. [konkret, 1987]
Sie baut alle Türme von Babel, alle Altäre noch einmal. [Die Zeit, 24.07.1981, Nr. 31]
In Babel soll das gewesen sein, schon einige Jahre her. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.2001]
Auch der nun verurteilte Ryan Babel hätte es besser wissen müssen. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 19]
Da er jahrhundertelang unvollendet dastand, erzählte man sich allerlei Geschichten, die die biblische Sage vom Turm zu Babel aufgreift und neu deutet. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22478]
Zitationshilfe
„Babel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Babel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Babe
Babbitt
Baas
Baalsdienst
Baaldiener
Babelfisch
Babo
Babusche
Babuschka
Baby