Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Babydoll, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Ba-by-doll
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Damenschlafanzug aus leichtem Stoff mit kurzem Höschen und weitem Oberteil

Thesaurus

Synonymgruppe
Babydoll · Nachthemd · Negligé  ●  Negligee  alte Schreibung bis 2017 · Négligé  schweiz. · Pölter  westfälisch · Nachtgewand  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Babydoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hauchdünne Babydolls, tiefe V‑Ausschnitte und nonchalante Wickelblusen sind längst ausgereizt, werden aber als neu verkauft. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2001]
Die mit Bildung sind immer schlank; wenn sie in den Babydoll schlüpfen, sehe ich aber sofort, daß ihr Körper vom Sitzen müde geworden ist, Sitzfleisch. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.1994]
Arnold Schwarzenegger trägt schließlich auch keine mit Spitze besetzten Babydolls. [Die Welt, 18.03.2005]
Dem ist leider ein Epilog angehängt, getanzt in transparenten Babydolls, einem kruden Hinweis auf die Hochzeitsnacht. [Süddeutsche Zeitung, 05.04.2002]
Neben Minikleidern aus Satin in Schwarz, Weiß oder Rot mit sich weitenden Röcken gab es Babydolls für den Cocktailabend in Lolita‑Anmutung. [Die Zeit, 08.07.2010 (online)]
Zitationshilfe
„Babydoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Babydoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Babycrème
Babycreme
Babybrei
Babyboomerin
Babyboomer
Babyelefant
Babyface
Babyfenster
Babyjahr
Babyklappe