Babylonisch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Babylonisch · Genitiv Singular 2 (selten): Babylonischs · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Babylonische · Substantiv (Neutrum), nur mit bestimmtem Artikel · Genitiv Singular: Babylonischen · wird nur im Singular verwendet
Die Verwendung der beiden möglichen Formen des Wortes richtet sich einerseits nach formalen Kriterien, andererseits tendenziell auch nach der beabsichtigten Bedeutung. Die Form ohne »-e« ist die einzige Möglichkeit, wo sonst starke Formen des Adjektivs gefordert wären (Ich verstehe kein Babylonisch). Sie wird gewöhnlich dann verwendet, wenn von verschiedenen Ausprägungen der Sprache die Rede ist (das frühe Babylonisch, im Babylonisch der Eliten) und steht häufiger als Subjekt und Objekt (ohne Artikel: Ich verstehe Babylonisch) als in anderen Rollen (die Besonderheiten ihres Babylonisch(s)). Die Form mit »-e«, die immer mit Artikel steht, kann in allen Fällen verwendet werden, wo schwache Adjektivendungen vorkommen (aus dem Babylonischen ins Deutsche übersetzt, die Besonderheiten ihres Babylonischen). Sie wird gewöhnlich verwendet, wenn die Sprache allgemein gemeint ist (das Babylonische ist ein ausgestorbener Dialekt).
WorttrennungBa-by-lo-nisch ● Ba-by-lo-ni-sche
Grundformbabylonisch
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

einer der beiden Hauptdialekte der ausgestorbenen ostsemitischen Sprache Akkadisch   belegt vom frühen 2. Jahrtausend bis nach der Mitte des 1. Jahrtausends v. Chr., verwendet als Verkehrs- und Bildungssprache im ganzen Vorderen Orient, Anatolien und Ägypten
siehe auch Assyrisch
Beispiele:
Die Suche danach [nach Gesprächspartnern] könnte bei lediglich rund 50 bis 100 Leuten weltweit, die des Babylonischen mächtig sind, schwierig werden. [Spiegel, 29.12.2010 (online)]
Auf die Idee zu dem Projekt kam der Forscher, weil die Leute ihm immer wieder die gleichen Fragen stellten, wenn er erzählte, er studiere das Babylonische. [Spiegel, 29.12.2010 (online)]
Das Gilgamesch-Epos ist nur wenigen Menschen geläufig, obwohl es schon mehrmals aus dem Babylonischen und Hethitischen ins Deutsche übersetzt wurde. [Die Welt, 18.04.2009]
Daher mußte man auch in Syrien-Palästina den Schriftverkehr nach außen in babylonischer Keilschrift und in einem stark kanaanäisierten Babylonisch abwickeln, schrieb in Ugarit und Qatna[,] aber auch sonst sehr viel in babylonischer Sprache. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000, S. 1626. Zitiert nach: Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Bd. 2, Berlin: Propyläen-Verl. 1962.]
Adadnerari I. schrieb in seinen Inschriften wie sein Vater und seine Nachfolger ein assyrisch gefärbtes Babylonisch, weil das in Assyrien als feiner galt. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000, S. 1664. Zitiert nach: Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Bd. 2, Berlin: Propyläen-Verl. 1962.]
Zitationshilfe
„Babylonisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Babylonisch>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Babylon
Babyleiche
Babykreme
Babykrem
Babykotze
Babylonische
Babylonismus
Babynahrung
Babynest
Babypause