Babynahrung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBa-by-nah-rung
WortzerlegungBabyNahrung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

für Säuglinge besonders zubereitete, geeignete Nahrung

Typische Verbindungen zu ›Babynahrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Babynahrung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Babynahrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Mutter war gezwungen, amerikanische Babynahrung durch russische zu ersetzen, so hat sie es ihm erzählt.
Die Zeit, 08.01.2007, Nr. 02
Doch erstens ist Babynahrung insofern ein besonderes Gut, als der Hersteller auf das absolute Vertrauen des Kunden angewiesen ist.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.2004
Und besorgte Mütter machen einen weiten Bogen um die aufgereihte Babynahrung.
Die Welt, 09.06.1999
Er hält seinen kleinen Sohn im Arm und füttert den Säugling mit Babynahrung.
Bild, 24.10.1998
Die Überfülle wird nun mit der Feinfrostanlage aufgefangen, die Leerlaufzeiten sind überwunden, und Babynahrung kann jetzt kontinuierlich zwölf Monate im Jahr hergestellt werden.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 219
Zitationshilfe
„Babynahrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Babynahrung>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Babylonismus
Babylonische
babylonisch
Babylon
Babyleiche
Babynest
Babypause
Babypuppe
babyrosa
Babysachen