Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Backmischung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Backmischung · Nominativ Plural: Backmischungen
Worttrennung Back-mi-schung
Wortzerlegung backen1 Mischung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

aus den für einen Teig notwendigen Zutaten bestehendes backfertiges Gemisch

Typische Verbindungen zu ›Backmischung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Backmischung‹.

vorgefertigt

Verwendungsbeispiele für ›Backmischung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Kuchen, die eindeutig aus Backmischungen gemacht sind, rede ich erst gar nicht. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 17]
Und das liegt nicht an fehlerhaften Backmischungen für das Knäckebrot aus Burg. [Der Tagesspiegel, 27.07.1997]
Um so besser passt er in die christiansensche Backmischung, in der Unterhaltung Politik ist und Politik bittschön menschlich sein soll. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.2002]
Oder sie greifen gleich zu Backmischungen oder Tiefkühlware, die dann im Laden nur noch aufgebacken wird. [Die Zeit, 13.06.2012, Nr. 01]
Monatelang tüftelt sie an Rezepturen und Backmischungen, bis sie den Geschmack von Hund und Katz endlich getroffen hat. [Die Zeit, 28.12.2009, Nr. 53]
Zitationshilfe
„Backmischung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Backmischung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Backmehl
Backmasse
Backmaschine
Backmargarine
Backlist
Backmulde
Backoblate
Backobst
Backofen
Backofenglut