Backofen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBack-ofen
Wortzerlegungbacken1Ofen
Wortbildung mit ›Backofen‹ als Erstglied: ↗Backofenglut · ↗Backofenhitze
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
das Brot in den Backofen schieben
vor dem Backofen stehen
hier ist es warm wie in einem Backofen

Thesaurus

Synonymgruppe
Backofen · ↗Ofen  ●  ↗Röhre  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Backofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Backofen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Backofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er fand den Backofen noch, der auf 200 Grad erhitzt war.
Die Zeit, 25.01.2010, Nr. 04
Wenn der Braten fertig ist, vor dem Aufschneiden noch zehn Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen.
Der Tagesspiegel, 28.04.2004
Vorbereiten kann man sie schon Stunden vor dem Essen, aber in den Backofen schiebt man sie erst kurz vor dem Servieren.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 378
Aus dem Backofen, der an den Schuppen angebaut war, schlug rotes Feuer.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 190
Aber listig werfen die Geschwister das garstige alte Weib in den Backofen.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 385
Zitationshilfe
„Backofen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Backofen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Backobst
Backmulde
Backmischung
Backmehl
Backmasse
Backofenglut
Backofenhitze
Backpapier
Backpfanne
Backpfeife