Badeanstalt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-an-stalt
WortzerlegungbadenAnstalt
eWDG, 1967

Bedeutung

öffentliches, eingezäuntes Bad
Beispiel:
die Tür zur Badeanstalt war geöffnet

Thesaurus

Synonymgruppe
Bad · Badeanstalt · ↗Schwimmbad
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Badeanstalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

See errichten marod städtisch öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badeanstalt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badeanstalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vorher waren die Badeanstalten für Damen und Herren rigoros getrennt.
Der Tagesspiegel, 15.06.2003
Kinder würden sehr gern in Badeanstalten gehen oder einmal den Dom besuchen.
Die Welt, 09.08.1999
Das aufblühende Christentum sieht in den öffentlichen Badeanstalten Stätten der Sittenverderbnis.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 128
Sie wurden mit einem Bann belegt und von der Benutzung von Badeanstalten, gewissen öffentlichen Plätzen, Kurorten, Mineralbädern und dergleichen ausgeschlossen.
o. A.: Fünfunddreißigster Tag. Mittwoch, 16. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8992
Als er sich um die Beheizung der Badeanstalten kümmern wollte, meldete der Techniker Neufeind seine Ansprüche an.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 290
Zitationshilfe
„Badeanstalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badeanstalt>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badeanlage
Badbenutzung
Bad
Bacon
Backzutat
Badeanwendung
Badeanzug
Badearzt
Badeaufsicht
Badebekanntschaft