Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badebekleidung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Badebekleidung · Nominativ Plural: Badebekleidungen
Worttrennung Ba-de-be-klei-dung
Wortzerlegung baden Bekleidung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

beim Schwimmen getragene Kleidung (wie Badeanzug, Badehose)

Thesaurus

Synonymgruppe
Badebekleidung · Schwimmbekleidung · Schwimmkleidung
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Badebekleidung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Boom und Erfolg von Olympia – 1912 dürfen erstmals Frauen teilnehmen stehen in direkter Verbindung mit neuer Suche nach funktionaler Badebekleidung. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.2001]
Wichtig sei, daß die Badebekleidung enganliegend ist und nicht fusselt. [Die Welt, 20.06.2005]
Plötzlich ist die Welt grausam, die Engländer in Badebekleidung greifen ein. [Die Zeit, 04.07.2011, Nr. 27]
Dass Damenmode zwar schön aussehen kann, aber selten praktisch ist – das gilt nicht nur für Badebekleidung. [Der Tagesspiegel, 08.04.2001]
Der rasche Augenschein suggeriert den Wunsch nach drastischer Beschränkung des freien Rechts auf möglichst knapp gehaltene Badebekleidung. [Süddeutsche Zeitung, 30.08.2003]
Zitationshilfe
„Badebekleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badebekleidung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badebekanntschaft
Badeaufsicht
Badearzt
Badeanzug
Badeanwendung
Badebetrieb
Badebrauch
Badedirektion
Badeeinrichtung
Badeengel