Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badefrau, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Badefrau · Nominativ Plural: Badefrauen
Aussprache 
Worttrennung Ba-de-frau
Wortzerlegung baden Frau
eWDG

Bedeutung

Wärterin beim Baden

Verwendungsbeispiele für ›Badefrau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Arzt ist immer in der Nähe, außerdem geduldige Schwestern, Badefrauen, Masseusen. [Die Zeit, 24.02.1964, Nr. 08]
Am besten folgt man also wortlos seiner Badefrau auf die Massagebank in den nächsten Raum. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2004]
Erst jetzt zieht die Badefrau die Vorhänge beiseite, von der Queen ist außer dem Kopf nichts mehr zu sehen. [Süddeutsche Zeitung, 21.05.1994]
Plötzlich tritt meine Badefrau mit Gummischürze und Stiefeln gerüstet in das Kämmerchen. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Die Badefrau erschien in der Tür, hielt mich zur Ruhe an und senkte mir eine Spirale aus Stahl aufs Herz. [Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Badefrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badefrau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badeente
Badeengel
Badeeinrichtung
Badedirektion
Badebrauch
Badegast
Badegelegenheit
Badehandtuch
Badehaube
Badehaus