Badegelegenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-ge-le-gen-heit
WortzerlegungbadenGelegenheit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
Badegelegenheit ist vorhanden
jede Badegelegenheit ausnutzen

Verwendungsbeispiele für ›Badegelegenheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeder von diesen beiden baute ein hübsches Haus mit Badegelegenheit für Männer und Frauen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 34
Jetzt fährt jede Woche einmal ein Auto die Genossen zur nächsten Badegelegenheit.
Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1
Die gewaltige Hitzewelle kam nicht nur über Sylt wie ein warmer Regen, sondern über alle deutschen Urlaubsorte mit Badegelegenheit.
Die Zeit, 10.09.2003, Nr. 37
Kulturprogramm kombiniert mit reichlich Badegelegenheiten in kleineren Buchten, die großen Schiffen verwehrt bleiben.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.1999
In jedem Heft gibt es Angaben über Preise, Tiere, Entfernung zur nächsten Badegelegenheit, Möglichkeiten für Reiten, Jagd und Angeln.
Die Zeit, 10.01.1972, Nr. 02
Zitationshilfe
„Badegelegenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badegelegenheit>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badegast
Badefrau
Badeente
Badeengel
Badeeinrichtungen
Badehandtuch
Badehaube
Badehaus
Badehose
Badekabine