Badelaken, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-la-ken
WortzerlegungbadenLaken

Verwendungsbeispiele für ›Badelaken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer allerdings mit dem Auto anreist, findet hier immer einen Platz fürs Badelaken.
Der Tagesspiegel, 03.05.2001
Und wahrscheinlich wissen Sie gar nicht, wie kompliziert es einmal war, vom Badelaken ins Wasser zu springen.
Die Zeit, 11.07.1986, Nr. 29
Wer keinen mehr abkriegte, spannte einen mitgebrachten Sonnenschirm auf und rollte das Badelaken aus.
Die Welt, 02.05.2000
Da traut man sich noch nicht mal, sein Badelaken richtig auszubreiten oder Sandburgen zu bauen.
Bild, 26.07.1999
Wir scheuten beide den Weg und ließen das Tütchen auf dem Badelaken liegen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 324
Zitationshilfe
„Badelaken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badelaken>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badekur
Badekostüm
Badekleidung
Badekarren
Badekappe
Badelatsch
Badelatschen
Badeleben
Badeleiter
badelustig