Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badematte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Badematte · Nominativ Plural: Badematten
Aussprache 
Worttrennung Ba-de-mat-te
Wortzerlegung baden Matte1
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine Badematte aus Kunststoff lag vor der Wanne

Verwendungsbeispiele für ›Badematte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwer hatte ein Interview mit ihm geführt, "Saga" hatte es gedruckt, daneben waren rutschfeste Badematten inseriert. [Die Welt, 17.11.2001]
Sie stehen nämlich schon um 6.48 Uhr auf der Badematte. [Bild, 25.05.2005]
Wenigstens gehen immer mehr Hotels dazu über, die plüschigen Badematten durch leicht waschbare Frotteetücher zu ersetzen. [Die Zeit, 29.08.1980, Nr. 36]
Die rückten am Wochenende plötzlich zuhauf mit ihren Badematten an. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.2004]
Und der Hals ist eine Badematte aus dem schwedischen Möbelhaus. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.1998]
Zitationshilfe
„Badematte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badematte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bademantel
Badeleiter
Badeleben
Badelatschen
Badelatsch
Bademeister
Bademode
Bademütze
Baden
Badener