Baden

GrammatikEigenname
Aussprache
WorttrennungBa-den
Wortbildung mit ›Baden‹ als Erstglied: ↗Badener · ↗badisch  ·  mit ›Baden‹ als Grundform: ↗Badenser
eWDG, 1967

Bedeutung

Ländername

Typische Verbindungen zu ›Baden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch an den anderen drei Stellen sei das Baden ohne gesundheitliches Risiko möglich.
Die Welt, 27.05.2005
Aber auch zum Baden ohne Hose am Strand ist es nicht weit.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1998
Nach zwei verdösten Stunden verspürte ich keine Lust mehr zum Baden.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 893
Im Orient gehörte schon in den ältesten Zeiten das Baden zu den Gebräuchen des Lebens.
Wahl, Friedrich A.: Hygiene und Körperschulung der Frau, Stuttgart: Thieme 1950, S. 97
Und jetzt vollzog sich allerdings diese Wendung verhältnismäßig am schnellsten in Baden.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1638
Zitationshilfe
„Baden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baden#1>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

Baden, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Badens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBa-den
Grundformbaden
Wortbildung mit ›Baden‹ als Letztglied: ↗Nacktbaden · ↗Saunabaden

Typische Verbindungen zu ›Baden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch an den anderen drei Stellen sei das Baden ohne gesundheitliches Risiko möglich.
Die Welt, 27.05.2005
Aber auch zum Baden ohne Hose am Strand ist es nicht weit.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1998
Nach zwei verdösten Stunden verspürte ich keine Lust mehr zum Baden.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 893
Im Orient gehörte schon in den ältesten Zeiten das Baden zu den Gebräuchen des Lebens.
Wahl, Friedrich A.: Hygiene und Körperschulung der Frau, Stuttgart: Thieme 1950, S. 97
Und jetzt vollzog sich allerdings diese Wendung verhältnismäßig am schnellsten in Baden.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1638
Zitationshilfe
„Baden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baden#2>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bademütze
Bademode
Bademeister
Badematte
Bademantel
Badener
Badenixe
Badenser
Badeofen
Badeöl