Badeofen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-ofen
WortzerlegungbadenOfen
eWDG, 1967

Bedeutung

Ofen zum Erwärmen des Badewassers

Typische Verbindungen zu ›Badeofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badeofen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badeofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für den Badeofen war im Bad dann allerdings nicht mehr Platz.
Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49
Vor dem Anheizen des Badeofens ist zu überprüfen, ob der Zylinder vollkommen mit Wasser gefüllt ist.
Magazin für Haus und Wohnung, 1975, Nr. 11
Deine Rohre rauschen, es kocht in den Ausgüssen, es brodelt im Badeofen.
Tucholsky, Kurt: Häuser. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 20505
Auch der mit Kohle beheizte Badeofen ist gegen früher weitgehend modernisiert worden.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 208
Ich habe einen Kohleofen in der Wohnung, und meinen Badeofen muss ich auch anheizen.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.1999
Zitationshilfe
„Badeofen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badeofen>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badenser
Badenixe
Badener
baden
Bademütze
Badeöl
Badeort
Badeplatz
Badepool
Badeprospekt