Badeplatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-platz
WortzerlegungbadenPlatz
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein idealer, belebter Badeplatz mit hellem Sand
(hinunter) zum Badeplatz gehen
der Badeplatz war heute verlassen

Typische Verbindungen zu ›Badeplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badeplatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badeplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit beruhigend stetiger Geschwindigkeit entfernte er sich von dem Badeplatz.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 147
Parallel dazu hat sich die Zahl der öffentlichen Badeplätze verringert.
Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36
Dafür gibt es manchen hübschen Badeplatz, wenn auch nicht immer mit hellem feinkörnigem Sand.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.1996
Bei einer Überprüfung fanden sich nur an drei von 422 untersuchten Badeplätzen mikrobiologische Beanstandungen.
Bild, 07.05.2004
Bei beiden Preiskategorien sind meist ein eigener Bootsanleger und direkter Zugang zu den Badeplätzen inklusive.
Die Welt, 21.10.2000
Zitationshilfe
„Badeplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badeplatz>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badeort
Badeöl
Badeofen
Badenser
Badenixe
Badepool
Badeprospekt
Badepublikum
Badepuppe
Bader