Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Badeplatz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Badeplatzes · Nominativ Plural: Badeplätze
Aussprache 
Worttrennung Ba-de-platz
Wortzerlegung baden Platz
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
ein idealer, belebter Badeplatz mit hellem Sand
(hinunter) zum Badeplatz gehen
der Badeplatz war heute verlassen

Typische Verbindungen zu ›Badeplatz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badeplatz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badeplatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit beruhigend stetiger Geschwindigkeit entfernte er sich von dem Badeplatz. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 147]
Parallel dazu hat sich die Zahl der öffentlichen Badeplätze verringert. [Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36]
Der Kampf um die Erhaltung dieses einzigartigen Badeplatzes ist uralt, aber er hält jung. [Die Zeit, 24.05.1963, Nr. 21]
Dafür gibt es manchen hübschen Badeplatz, wenn auch nicht immer mit hellem feinkörnigem Sand. [Süddeutsche Zeitung, 30.01.1996]
Red Beach, eine hufeisenförmige Bucht, gehört noch zu den überlaufenen Badeplätzen. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.2004]
Zitationshilfe
„Badeplatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badeplatz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badeort
Badeofen
Badenser
Badenixe
Badener
Badepool
Badeprospekt
Badepublikum
Badepuppe
Bader