Baderaum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-de-raum
WortzerlegungbadenRaum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Küche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baderaum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann wird einer nach dem andern in den Baderaum geschoben.
Tucholsky, Kurt: Ein Pyrenäenbuch. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 8199
Den vom Tanz um die Macht erschöpften politischen Übeltäter geleitet ein zum Gegner gewordener Mitstreiter in einen Baderaum von klinisch reinem Weiß.
Die Zeit, 22.02.1988, Nr. 08
Sehr sorgfältig war das Entwässerungssystem; die Häuser waren mit Brunnen ausgestattet, häufig auch mit Baderäumen.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27691
Auch die nüchterne Strenge eines Baderaumes kann natürlich mit geringem Aufwand etwas gemildert werden.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 440
Neben ausgedehnten Magazinen, Archiven, einer Schule, Küchen, Baderäumen und mehreren Kapellen enthielt sie Wohnräume des Hofpersonals und des Königs.
Röllig, W.: Mari. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11317
Zitationshilfe
„Baderaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baderaum>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bader
Badepuppe
Badepublikum
Badeprospekt
Badepool
Bäderbetrieb
Bäderdienst
Badereise
Bäderführer
Bäderkarte