Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Baderaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baderaum(e)s · Nominativ Plural: Baderäume
Aussprache 
Worttrennung Ba-de-raum
Wortzerlegung baden Raum

Verwendungsbeispiele für ›Baderaum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann wird einer nach dem andern in den Baderaum geschoben. [Tucholsky, Kurt: Ein Pyrenäenbuch. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 8199]
Sehr sorgfältig war das Entwässerungssystem; die Häuser waren mit Brunnen ausgestattet, häufig auch mit Baderäumen. [Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27691]
Den vom Tanz um die Macht erschöpften politischen Übeltäter geleitet ein zum Gegner gewordener Mitstreiter in einen Baderaum von klinisch reinem Weiß. [Die Zeit, 22.02.1988, Nr. 08]
Auch die nüchterne Strenge eines Baderaumes kann natürlich mit geringem Aufwand etwas gemildert werden. [Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 440]
Im Baderaum der Tanzschule fanden die Beamten eine in Folie eingewickelte Leiche. [Die Welt, 04.11.2005]
Zitationshilfe
„Baderaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baderaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bader
Badepuppe
Badepublikum
Badeprospekt
Badepool
Badereise
Badesachen
Badesaison
Badesalz
Badeschlappen