Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badesee, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Badesees · Nominativ Plural: Badeseen
Worttrennung Ba-de-see
Wortzerlegung baden See1

Typische Verbindungen zu ›Badesee‹ (berechnet)

Besuch Besucher Erweiterung Parkplatz Sanierung Ufer Wasser Wasserqualität beliebt bensheimer brandenburger darmstädter großkrotzenburger innerstädtisch langener locken mainflinger nieder-rodener nieder-röder nutzen pinnower raunheimer riemer rodgauer sperren untersuchen usinger walldorfer öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badesee‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badesee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die meisten Deutschen pilgern, wenn es draußen warm ist, sonntags lieber an den Badesee. [Die Zeit, 27.12.2010, Nr. 52]
Natürlich ist es an einem vollen Badesee unübersichtlich, die Kinder laufen durcheinander. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.2002]
Überall sonst ist die Qualität der Badeseen uneingeschränkt hervorragend bis gut. [Bild, 30.05.2001]
Gute Lehre oder nette Badeseen allein bringen noch keine Studenten ins Land. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.1997]
Wir fuhren zu einem Badesee, haben uns geküßt und so. [Bild, 20.11.1998]
Zitationshilfe
„Badesee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badesee>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badeschwamm
Badeschuh
Badeschlappen
Badesalz
Badesaison
Badeseife
Badeshorts
Badespaß
Badespielzeug
Badestelle