Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badestelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Badestelle · Nominativ Plural: Badestellen
Aussprache 
Worttrennung Ba-de-stel-le
Wortzerlegung baden Stelle
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Badeplatz

Typische Verbindungen zu ›Badestelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badestelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badestelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist nicht die erste Badestelle, die auf diese Weise geschaffen wurde. [Die Welt, 22.08.2003]
Eine offizielle Badestelle ist eben mehr als nur ein Stück Strand. [Die Welt, 03.06.2003]
Verboten ist das Baden dort nicht – denn es ist keine offizielle Badestelle. [Der Tagesspiegel, 13.08.1998]
Aber auch bei diesen Badestellen sei es höchst unwahrscheinlich, so Rath, dass es zu gesundheitlichen Schäden kommen könne. [Die Welt, 24.06.2000]
An den 227 regionalen und überregionalen Badestellen herrscht eher gähnende Leere. [Bild, 01.07.2004]
Zitationshilfe
„Badestelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badestelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badespielzeug
Badespaß
Badeshorts
Badeseife
Badesee
Badestrand
Badestube
Badeteich
Badeteil
Badetemperatur