Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badestrand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Badestrand(e)s · Nominativ Plural: Badestrände
Aussprache  [ˈbaːdəˌʃtʀant]
Worttrennung Ba-de-strand
Wortzerlegung baden Strand
Wortbildung  mit ›Badestrand‹ als Letztglied: Nacktbadestrand
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
ein breiter Badestrand
am Badestrand herrschte Hochbetrieb

Thesaurus

Synonymgruppe
Badestrand · Strand

Typische Verbindungen zu ›Badestrand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badestrand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badestrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kein Risiko gebe es an den ausgewiesenen Badestränden, hieß es. [Süddeutsche Zeitung, 09.06.1999]
Zudem sei der Platz sehr kinderfreundlich, denn der See ist am nahen Badestrand ziemlich flach. [Der Tagesspiegel, 16.07.2004]
An viel zu vielen Badestränden ist das Meer höchstens noch in einer changierenden Ölspur blau, sonst ist es braun oder grau. [Die Zeit, 16.07.1971, Nr. 29]
Ansonsten ist es am Schwarzen Meer nicht anders als an allen anderen südlichen Badestränden auch, nur billiger. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2004]
Das Gebiet ist berühmt für seine Badestrände und das Great Barrier Reef. [Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05]
Zitationshilfe
„Badestrand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badestrand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badestelle
Badespielzeug
Badespaß
Badeshorts
Badeseife
Badestube
Badeteich
Badeteil
Badetemperatur
Badethermometer