Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badewetter, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Badewetters · Nominativ Plural: Badewetter · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ba-de-wet-ter
Wortzerlegung baden Wetter
eWDG

Bedeutung

Wetter zum Baden
Beispiel:
heute ist richtiges, schönes Badewetter

Typische Verbindungen zu ›Badewetter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Badewetter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Badewetter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es heute warm ist, steigt nicht nur die Chance, morgen Badewetter zu bekommen. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Der Mai des Jahres 1943 endete mit heißen, trockenen Tagen, mit prachtvollem Badewetter. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 380]
Es war kein ausgesprochenes Badewetter, und wir brauchten diesen Ansporn. [Die Zeit, 03.06.1988, Nr. 23]
Der Sommer 2004 hatte nur selten anhaltendes Badewetter zu bieten. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2004]
Badewetter und Werte um 30 Grad gibt es in der kommenden Woche. [Die Zeit, 20.07.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Badewetter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badewetter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badeweiher
Badewasser
Badewannenkapitän
Badewanne
Badeverwaltung
Badewärter
Badewäsche
Badezeit
Badezelle
Badezeug