Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Badezeug, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache  [ˈbaːdəˌʦɔɪ̯k]
Worttrennung Ba-de-zeug
Wortzerlegung baden Zeug
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich Synonym zu Badesachen

Verwendungsbeispiele für ›Badezeug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In provisorischem Badezeug stapfte ich durchs Watt der anrollenden Flut entgegen. [Die Zeit, 17.06.1988, Nr. 25]
Teenager radeln Richtung Rhein; sie haben Badezeug auf dem Gepäckträger. [Die Zeit, 04.05.1962, Nr. 18]
Sie eignet sich hervorragend für Gemüse‑Käufe auf dem Wochenmarkt oder nasses Badezeug. [Die Welt, 12.06.1999]
Jorge kehrte um, kehrte zum Haus zurück und fand sein Badezeug am Boden. [Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 221]
Auf dem Siegertreppchen standen am Ende aber auch viele Athleten, die noch im normalen Badezeug angetreten waren. [Süddeutsche Zeitung, 30.07.2004]
Zitationshilfe
„Badezeug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badezeug>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badezelle
Badezeit
Badewäsche
Badewärter
Badewetter
Badezimmer
Badezimmerarmatur
Badezober
Badezuber
Badezusatz