Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Badezusatz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Ba-de-zu-satz
Wortzerlegung baden Zusatz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

flüssiger oder körniger, wohlriechender Zusatz für das Badewasser

Verwendungsbeispiele für ›Badezusatz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen pflegenden Badezusatz kaufe ich nicht, sondern mache ihn lieber selbst. [Bild, 13.10.1997]
Statt teure Badezusätze zu kaufen, stelle ich sie selber her. [Bild, 05.10.1998]
Was hat das Plattencover zu bedeuten, und welchen Badezusatz verwendet er? [Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 18]
Als Badezusatz wirken sie oft lindernd, die lästigen Hauterscheinungen gehen zurück. [Bild, 17.11.1999]
Die Badezusätze vermitteln auf dem Wege der intensiveren Hautreizung eine verstärkte Reaktion von längerer Dauer. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 226]
Zitationshilfe
„Badezusatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Badezusatz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Badezuber
Badezober
Badezimmerarmatur
Badezimmer
Badezeug
Badeöl
Badhaus
Badi
Badinerie
Badlands