Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bagage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bagage · Nominativ Plural: Bagagen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [baˈgaːʒə]
Worttrennung Ba-ga-ge
Wortbildung  mit ›Bagage‹ als Letztglied: Lumpenbagage · Saubagage
Herkunft aus historisch bagagefrz ‘Reisegepäck’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [veraltend] Synonym zu Gepäck (1)
  2. 2. [veraltet, Militär] Synonym zu Tross (1)
  3. 3. [salopp, abwertend] üble Gesellschaft
  4. 4. [scherzhaft] Verwandtschaft, besonders die eigenen Kinder
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
veraltend Synonym zu Gepäck (1)
Beispiele:
die schwere Bagage abladen
keine Bagage bei sich haben
Im folgenden Wagen machte sich die Dienerschaft breit, der Vierte trug die Bagage (Koffer und anderes Reisegepäck). [Leipziger Volkszeitung, 02.01.2008]ZDL
Oft hiess es wieder Koffer packen und weiterziehen, wobei die Bagage immer grösser wurde. [Luzerner Zeitung, 30.03.2001]ZDL
Hüte, Bagage und Instrumentenkästen liegen geschichtet inmitten des Kreises auf einem Haufen. [Ball, Hugo: Zürich. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1915], S. 9742]ZDL
2.
veraltet, Militär Synonym zu Tross (1)
Beispiele:ZDL
Zu essen gab’s ein wenig Brot und Speck; man mußte sparsam sein mit den Rationen; die Feldküchen und die Bagage hatten bei diesen Eilmärschen den Anschluß nicht mehr innezuhalten vermocht. [Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 9155]
Ein sogenannter »Tross«, der den rückwärtigen Teil einer Militäreinheit bildete, wurde auch »Bagage« genannt. [Aachener Zeitung, 05.09.2020]
Darum lasse ich mir meinen Meldereiter kommen, schreibe einen Brief an meinen Feldwebel, der die Bagage nachführt, daß unter allen Umständen die Küche, tot oder lebendig, heran müsse. [Brief von Hans Stegemann vom 23. November 1915. In: Witkop, Philipp (Hg.): Kriegsbriefe gefallener Studenten. München: Müller 1928 [1915], S. 218]
Damit war die spartanische Stellung unhaltbar, zumal jetzt die Kunde eintraf, daß Iphikrates herankomme; Hypermenes, Mnasippos’ Epistoleus (= Unterbefehlshaber), zog Flotte und Landheer zusammen und fuhr mit Hinterlassung eines großen Teils seiner Bagage davon, um sich über Leukas in Sicherheit zu bringen. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums. Bd. V. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 22068]
3.
salopp, abwertend üble Gesellschaft
Grammatik: nur im Singular
siehe auch Pack²
Beispiele:
die ganze Bagage hockte wieder zusammen
sich mit der Bagage herumplagen
Als Justus allerdings Bill Gates für Covid‑19 verantwortlich macht und letztendlich sogar bei einer Querdenkerveranstaltung mitgeht, um sich für Grundrechte einzusetzen, langt es E[…] – und zwar so sehr, dass er ihn irgendwann als »Nazi« bezeichnet. »Ich sehe weniger Grund als mehr Rechte bei diesen Spaziergängen«, frotzelt E[…] bitterböse und kassiert dafür Applaus. Dass sich der Kabarettist mit seinem langjährigen Studienkollegen überworfen hat, schmerze ihn. Wie sich aber jemand dieser Bagage nur anschließen kann, kommt E[…] nicht in den Sinn. Er sei darüber mehr als entsetzt. [Rhein-Zeitung, 10.03.2022]ZDL
Sie leben mit ihren Kindern am Rand eines Bergdorfes, sind die Abseitigen, die Armen, die Bagage. [Neue Westfälische, 12.02.2022]ZDL
Diese Bagage, die ihr Leben lang faul auf dem Hintern hocken kann, ist immer am unpünktlichsten. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders.: Gesammelte Werke in Einzelbänden. Bd. 6. Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 263]ZDL
4.
scherzhaft Verwandtschaft, besonders die eigenen KinderZDL
Grammatik: nur im Singular
siehe auch Mischpoke
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die ganze Bagage
Beispiele:
Koffer packen, Familie besuchen! Oder aber die ganze Bagage fällt bei einem selbst ein wie eine Horde Hunnen. [Aachener Zeitung, 04.12.2021]
Wer ist das wohl, der da unten im Pulverschnee steht und so enthusiastisch zum Sessellift hochwinkt? Die eigene Bagage, die einem sonst gerne davonfährt, kann es schon mal nicht sein, weil sie ausnahmsweise neben einem sitzt. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2022]
Vermutlich war unseren Vorfahren die Herstellung der Weihnachtsplätzchen für die ganze verfressene Bagage mit dem Spekulatiusmodel schlicht zu aufwendig. [Frankfurter Rundschau, 15.12.2021]
Man solle »den Augenblick geniessen und ehren«, so das Buch »Slow Family«, und lieber die Ameise am Strassenrand vor der Tür beobachten, anstatt mit der ganzen Bagage in den Wald zu fahren. [Der Bund, 08.12.2021]
»Die ganze Bagage ist schon da«, begrüßte er seine Enkelin. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind. München: Heyne 1999 [1994], S. 71]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bagage f. ‘üble Gesellschaft, Gesindel, Pack’, älter ‘Gepäck, Troß’. Als militärischer Ausdruck für ‘Heeresgepäck’ wird gegen Ende des 16. Jhs. afrz. frz. bagage ‘Reisegepäck’ übernommen, eine Kollektivableitung von afrz. bague ‘Bündel, Gepäck’, frz. (landschaftlich) bagues Plur. ‘Gepäck, Kleidung’; vgl. ferner aprov. baga ‘Gepäck, Beutel’, mlat. baga ‘Kasten, Sack’ (s. auch Pack m.). Die weitere Herkunft ist nicht geklärt. Die anfangs bezeugte Schreibung Bagagie läßt nl. Vermittlung (vgl. älteres nl. bagagie) erkennen, während die häufig belegte Nebenform Pagaschi (Bagagi) wohl aus der schweiz. Volkssprache stammt. Gegen Ende des 17. Jhs. wird der Begriff auf die wenig geachtete Mannschaft, die das Gepäck begleitet, den Troß, ausgedehnt, so daß sich analog zu Pack und Troß (s. d.) im 18. Jh. die nur im Dt. übliche Bedeutung ‘Gesindel’ entwickelt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gepäck · Reisegepäck  ●  Bagage  veraltet · Zugepäck  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
Plebs · Sippschaft · niederes Volk  ●  White trash  engl. · Abschaum  derb · Asis  derb · Asoziale  derb · Bagage  ugs. · Bodensatz  ugs. · Brut  derb · Gelichter (lit.)  geh., veraltet · Geschmeiß  derb · Gesindel  derb · Gesocks  derb · Gschleaf  ugs., bayr. · Gschwerl  ugs., bayr. · Kanaken  derb · Kroppzeug  derb, norddeutsch · Lumpenpack  derb · Mischpoke  derb, jiddisch · Mob  derb · Pack  derb · Paselacken  derb, ruhrdt. · Pöbel  derb · Volks  ugs., regional, abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Linie der · Angehörige · Anhang · Familie · Familienclan · Familienverband · Geschlecht · Kind und Kegel · Klan · Sippe · vom Stamm der  ●  Mischpoke  abwertend · Muschpoke  abwertend · Verwandtschaft  Hauptform · (ganze) Bagage  ugs., abwertend · Blase  ugs., abwertend · Clan  ugs. · Sippschaft  derb · bucklige Verwandtschaft  ugs., abwertend, scherzhaft · die Unseren  geh., variabel
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Kinder · Nachkommen · Nachkommenschaft · Nachwuchs · nächste Generation  ●  (die) lieben Kleinen  scherzhaft · Blagen  ugs. · Brut  derb · Bälger  ugs. · Gezücht  geh., abwertend · Wänster (thür.)  ugs.
  • Angehöriger · Anverwandter · Familienangehöriger · Familienmitglied · Verwandter  ●  Gevatter  veraltet

Typische Verbindungen zu ›Bagage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bagage‹.

Zitationshilfe
„Bagage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bagage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bafög
Bafel
Baedeker
Badminton
Badlands
Bagasse
Bagatelldelikt
Bagatelle
Bagatellfall
Bagatellisierung