Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bagasse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bagasse · Nominativ Plural: Bagassen
Worttrennung Ba-gas-se
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich als Rückstand übrig bleibende Stängel des ausgepressten Zuckerrohrs bei der Zuckergewinnung

Verwendungsbeispiele für ›Bagasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also haben wir das Hauptabfallprodukt des Zuckers genommen, die Bagasse. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997]
Mit dem Abfall der Fabrik, genannt Bagasse, könnte Strom erzeugt werden. [Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18]
An Rohstoffen stehen in den Tropen Pinus, Eukalyptus und Bagasse im Vordergrund. [Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 56]
Vorerst ist der Nährboden von Callihans Bakterienfarm nicht Zellulose irgendeines Ursprungs, sondern Bagasse, ein Abfall der Rohrzuckerproduktion. [Die Zeit, 26.01.1970, Nr. 04]
Nach Berechnungen der FAO fallen jährlich 22‑23 Mill. t Bagasse in den Zuckerrohrplantagen der Welt an. [Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 55]
Zitationshilfe
„Bagasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bagasse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bagage
Bafög
Bafel
Baedeker
Badminton
Bagatelldelikt
Bagatelle
Bagatellfall
Bagatellisierung
Bagatellmarkt