Bahnfahren, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bahnfahrens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Bahn-fah-ren
Wortzerlegung BahnFahren
Wahrig und ZDL

Bedeutung

das Sichfortbewegen mit einem Schienenfahrzeug, das Reisen mit dem Zug
Synonym zu Zugfahren
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: das Bahnfahren attraktiver machen
mit Prädikativ: das Bahnfahren ist teuer, wird teurer
Beispiele:
Noch immer verwaltet die Deutsche Bahn im Auftrag des Bundes selbst, was man zum Bahnfahren […] alles braucht: das Schienennetz, die Stromversorgung und Bahnhöfe. [Süddeutsche Zeitung, 08.03.2018]
Die beiden Biologen haben in den 16 Monaten ihrer Reise die Langsamkeit des Bahnfahrens für sich entdeckt und nutzten den Zug, wo es ging – von Russland und China bis Indien und Thailand. [Der Spiegel, 01.10.2012 (online)]
Ab 1. August wird das Bus‑ und Bahnfahren im Verkehrsverbund Berlin‑Brandenburg um durchschnittlich 3,8 Prozent teurer. [Die Welt, 28.07.2005]
Wenn das Bahnfahren billiger wird, fahren die Menschen weniger Auto. [Die Zeit, 02.03.2000]
Könnte ich bloß das Auto loswerden, mir ist nach Bahnfahren, Aus‑dem‑Fenster‑Gucken und Nachdenken. [Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 427]
Bahnfahren [in Ungarn] ist billig: Straßenbahn und Metro kosten je einen, die Busse je 1,50 Forint pro Fahrt. [Die Zeit, 15.01.1971]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Bahnfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnfahren‹.

Zitationshilfe
„Bahnfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnfahren>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bähnert
Bahner
bahnenweise
Bahnenrock
bahnen
Bahnfahrer
Bahnfahrkarte
Bahnfahrt
Bahnfracht
bahnfrei