Bahnfahrkarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Bahn-fahr-kar-te
Wortzerlegung BahnFahrkarte

Typische Verbindungen zu ›Bahnfahrkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnfahrkarte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bahnfahrkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vier bis fünf Jahren gibt es keine Bahnfahrkarten mehr.
Süddeutsche Zeitung, 11.07.2000
Bestellt und bezahlt werden kann der Service bereits beim Kauf der Bahnfahrkarte.
Die Zeit, 01.11.1996, Nr. 45
Deshalb sei es falsch, die Bahnfahrkarten immer mehr zu verteuern, sagte er.
Die Welt, 29.07.1999
Heiner Geißler, der in der ersten Klasse sitzt, weiß das alles - er reist mit einer normalen Bahnfahrkarte.
Der Tagesspiegel, 10.05.2001
Als ich vor einigen Tagen in dieser Schublade nach meiner Sonnenbrille suchte, fiel mir eine alte Bahnfahrkarte in die Hände.
o. A.: Das Preisrätsel für Denker. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Zitationshilfe
„Bahnfahrkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnfahrkarte>, abgerufen am 02.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bahnfahrer
Bahnfahren
Bähnert
Bahner
bahnenweise
Bahnfahrt
Bahnfracht
bahnfrei
Bahnfrevel
Bahngehen