Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bahnfahrkarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bahnfahrkarte · Nominativ Plural: Bahnfahrkarten
Worttrennung Bahn-fahr-kar-te
Wortzerlegung Bahn Fahrkarte

Typische Verbindungen zu ›Bahnfahrkarte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnfahrkarte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bahnfahrkarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vier bis fünf Jahren gibt es keine Bahnfahrkarten mehr. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.2000]
Bestellt und bezahlt werden kann der Service bereits beim Kauf der Bahnfahrkarte. [Die Zeit, 01.11.1996, Nr. 45]
Bei innerdeutschen Flügen können die Tickets auch gegen Bahnfahrkarten getauscht werden. [Die Zeit, 23.07.2008, Nr. 30]
Deshalb sei es falsch, die Bahnfahrkarten immer mehr zu verteuern, sagte er. [Die Welt, 29.07.1999]
Auf jede Bahnfahrkarte kommt ein Aufpreis in Höhe von fünf Mark. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Bahnfahrkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnfahrkarte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bahnfahrer
Bahnfahren
Bahner
Bahnenrock
Bahnebene
Bahnfahrt
Bahnfracht
Bahnfrevel
Bahngehen
Bahngelände