Bahnhofsgeschäft, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBahn-hofs-ge-schäft
WortzerlegungBahnhofGeschäft

Typische Verbindungen zu ›Bahnhofsgeschäft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnhofsgeschäft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bahnhofsgeschäft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Kulturkaufhaus will dennoch den Sonntagsverkauf beantragen und dies durch den Status als "Bahnhofsgeschäft" genehmigt bekommen.
Der Tagesspiegel, 01.12.1998
Die Bahnhofsgeschäfte freuten sich über Umsatzzuwächse, besonders bei den Telephonkarten.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1998
So nebenbei kann der Vermittlungsausschuß auch die Lage bereinigen, die mit der Trennung der Bahnhofsgeschäfte hinsichtlich ihrer Lage zur Bahnhofssperre geschaffen wurde.
Die Zeit, 20.09.1951, Nr. 38
Kein Ort war wohl zur Diskussion der Probleme des Bahnhofshandels geeigneter wie Hamburg wegen seiner Stellungnahme zu der vom Bundestag abgeänderten Bestimmung über die Bahnhofsgeschäfte.
Die Zeit, 26.07.1951, Nr. 30
Zitationshilfe
„Bahnhofsgeschäft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnhofsgesch%C3%A4ft>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bahnhofsgelände
Bahnhofsgegend
Bahnhofsgebäude
Bahnhofsgastwirtschaft
Bahnhofsgaststätte
Bahnhofshalle
Bahnhofshotel
Bahnhofsmission
Bahnhofsplatz
Bahnhofsrestaurant