Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bahnhofshalle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bahnhofshalle · Nominativ Plural: Bahnhofshallen
Aussprache 
Worttrennung Bahn-hofs-hal-le
Wortzerlegung Bahnhof Halle

Typische Verbindungen zu ›Bahnhofshalle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnhofshalle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bahnhofshalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war in jener Nacht sehr still in der Bahnhofshalle. [Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 983]
Die heißen Getränke wärmen aber nur kurz, zu kalt pfeift der Wind durch die große Bahnhofshalle. [Die Zeit, 02.12.2010 (online)]
Nur ein junger Mann führte seinen riesengroßen Hund durch die Bahnhofshalle. [Die Zeit, 10.03.2003, Nr. 10]
Als er es sagte, gingen sie gerade durch die Bahnhofshalle. [Die Zeit, 24.05.1951, Nr. 21]
Schmuddelige Bahnhofshallen laden nicht dazu ein, in den Zug zu steigen. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.2000]
Zitationshilfe
„Bahnhofshalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnhofshalle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bahnhofsgeschäft
Bahnhofsgelände
Bahnhofsgegend
Bahnhofsgebäude
Bahnhofsgastwirtschaft
Bahnhofshotel
Bahnhofsmission
Bahnhofsplatz
Bahnhofsrestaurant
Bahnhofsuhr