Bahnlinie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBahn-li-nie (computergeneriert)
WortzerlegungBahnLinie
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine Bahnlinie verbindet die beiden Orte
eine neue Bahnlinie dem Verkehr übergeben
die Bahnlinie überqueren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbau Autobahn Brücke Bundesstraße Elektrifizierung Fernstraße Gleis Landstraße Straße Trasse Unterführung Wasserweg Wiedereröffnung befahren blockieren durchschneiden eröffnet grenzüberschreitend kreuzen queren sperren stillgelegt stilllegen unpassierbar unterbrechen unterbrochen unterqueren verlaufend zweigleisig überqueren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnlinie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer noch sind einige Straßen unpassierbar, mehrere Bahnlinien blieben weiter gesperrt.
Die Welt, 26.08.2005
Aber er kommt nur 500 Meter weit, bis zur Bahnlinie.
Bild, 28.05.1997
Also gehen 40 Mann links, 40 Mann rechts der Bahnlinie vor.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 23.09.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Er weiß, daß sein Weg die Bahnlinie sein wird, und will nicht darauf verzichten, die Bahn zu benützen.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 341
Unser Flugplatz lag in der Nähe einer Bahnlinie, wie meistens.
Lochner, Rudolf: Gulle, Rammkeil und Muck. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 211
Zitationshilfe
„Bahnlinie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnlinie>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bähnlein
Bähnle
Bahnlänge
bahnlagernd
Bahnkunde
bahnlos
Bahnmanöver
Bahnmeister
Bahnmeisterei
Bahnmitarbeiter