Bahnprivatisierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bahnprivatisierung · Nominativ Plural: Bahnprivatisierungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache[ˈbaːnpʀivatiˌziːʀʊŋ]
WorttrennungBahn-pri-va-ti-sie-rung
WortzerlegungBahnPrivatisierung

Verwendungsbeispiele für ›Bahnprivatisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei dürfte die Bahnprivatisierung jeden Japaner pro Kopf rund 160 000 Yen (gut 2200 DM) kosten.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1996
Auch im Schienennahverkehr, den die Länder mit der Bahnprivatisierung von der Deutschen Bahn AG übernommen haben, werden Konzessionen ausgeschrieben.
Die Welt, 02.03.1999
Ob dieser Vorschlag die Gegner der Bahnprivatisierung aber zufriedenstellen wird, gilt als unsicher.
Die Zeit, 23.10.2007, Nr. 44
Parallel biete die Bahn technisch vorgebildeten Bewerbern eine innerbetriebliche Ausbildung zum Lokomotivführer, die im Zuge der Bahnprivatisierung von 18 auf sieben Monate gekürzt wurde.
Der Tagesspiegel, 07.02.2000
Zitationshilfe
„Bahnprivatisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bahnprivatisierung>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bahnpostamt
Bahnpost
Bahnpolizist
Bahnpolizei
Bahnnutzer
Bahnradsport
Bahnreise
Bahnrekord
Bahnrennen
Bahnschaffner