Bailli

WorttrennungBail-li
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Mittelalter   Titel für bestimmte Verwaltungs- und Gerichtsbeamte in England, Frankreich und bei den Ritterorden

Verwendungsbeispiele für ›Bailli‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hat sich nicht Bernhard Matt, der "Bailli" von Niederbayern, bei Gang vier seiner Schuhe entledigt?
Süddeutsche Zeitung, 05.02.1999
Die finanzielle Tätigkeit der Baillis schildert N. auf Grund der Rechnungen, ihre Tätigkeit auf dem Gebiete der Rechtspflege in einem besonders ausführlichen und aufschlußreichen Kapitel.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 1004
Die Befugnisse dieser königlichen Beamten in Aquitanien, dem Languedoc und dem Pyrenäengebiet glichen denen der Baillis in den anderen, der Krone un mittelbar unterstellten Territorien.
Ganshof, François Louis: Das Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7511
Mit Schürzen ausgestattet - Dr. Ronald Crone, Bailli de Hambourg, und Leif Nilson genossen den Abend
Die Welt, 17.08.2005
Zum 2. Profi-Treff bat Dr. Ronald Crone, Bailli von La Confrérie de la Chaîne des Rôtisseurs.
Die Welt, 21.04.2004
Zitationshilfe
„Bailli“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bailli>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baigneuse
Baier
Bai
Bahuwrihi
Bähung
Bailliage
bairisch
Bairische
Baiser
Baisergebäck